Foto: Eich

Der Wirtschaftsprozess um die ehemalige Hess AG in Mannheim geht weiter und - eigentlich - zu Ende. Christoph Hess erlebt ihn mit gemischten Gefühlen.

Villingen-Schwenningen/Mannheim - Viel Zeit hinter schwedischen Gardinen stand für sie im Raum, weil den ehemaligen Hess-Chefs Christoph Hess und Peter Ziegler wegen des Vorwurfs der Bilanzmanipulation mehrjährige Haftstrafen drohten. Was davon nun nach gerichtlicher Aufarbeitung im Strafprozess noch übrig bleiben soll, ist hingegen lächerlich wenig.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: