Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Heidenheim United Tribuns beerdigen erschossenen Rocker

Von

Heidenheim - Nach tödlichen Schüssen auf einen 29 Jahre alten Rocker haben sich Bandenmitglieder aus ganz Deutschland zu dessen Beerdigung in Heidenheim versammelt.

"Es ist alles ruhig geblieben, es gab keine besonderen Vorkommnisse", sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Die Rocker der Gruppierung United Tribuns hatten sich demnach vorher versammelt und sich gemeinsam auf den Weg zum Waldfriedhof gemacht.

Unter Hunderten Trauergästen waren Beobachtern zufolge auch Dutzende Kuttenträger. Wie viele zur Beisetzung kamen, wollte die Polizei nicht mitteilen. "Da machen wir Werbung für Tribuns, das wollen wir nicht", sagte der Sprecher.

Die Polizei war mit Pferden und einem Hubschrauber im Einsatz. Sie sperrte kurzzeitig eine Zufahrtsstraße am Friedhof. Eine Verfügung der Stadt verbot das Filmen und Fotografieren während der Beerdigung.

Der 29-Jährige war am Donnerstag auf einer Straße von drei Schüssen getroffen worden. Hintergrund war eine Fehde im Rocker-Milieu. Ein 25-Jähriger wurde ebenfalls lebensgefährlich verletzt.

Fotostrecke
Artikel bewerten
1
loading

Flirts & Singles

 
 
3

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.