Singen kann jeder, ist Juandalynn R. Abernathy überzeugt. Sie unterrichtet in der Hechinger Musikschule Gesang. Foto: Jelinkova Foto: Schwarzwälder Bote

Interview: Juandalynn R. Abernathy unterrichtet Gesang an der Hechinger Musikschule

Kann jeder singen? Fast jeder. Jedenfalls wenn man übt, davon ist Juandalynn R. Abernathy überzeugt. Sie unterrichtet in der Hechinger Musikschule Gesang.

Hechingen. Mit ihrer mitreißenden Art bringt sie ihre Schüler dazu, mehr als nur die Stimme auszubilden. "Musik ist mein Leben, es prägt mein Leben, Ich könnte mir kein Leben ohne Musik vorstellen", sagt sie Wenn sie über das Singen redet, leuchten ihre Augen. Und diese Begeisterung will sie durch ihre besondere Form des Unterrichts an ihre Schüler und Schülerinnen auch weitergeben.

Da geht es nicht nur um Übungen, welche die Atmung und die Ohren trainieren. Sie will auch vermitteln, dass man beim Singen buchstäblich den Mund aufmachen soll, aus sich herausgehen. Wer damit Schwierigkeiten habe, der solle sich vorstellen, man hätte gerade eine heiße Kartoffel im Mund. Das funktioniert überraschend gut, wie ihre Schülerin berichtet. Das hänge auch mit ihrer besonderen Art zusammen, mit ihrer positiven Ausstrahlung. Wohl alle ihre Schüler wünschen sich, auch so eine Stimme zu haben, sich so in Musik hineinversetzen zu können. Ein Lehrerin als Vorbild, das funktioniert.

Aber wie wird man so? Abernathy fing bereits als kleines Kind mit dem Musizieren an. Schon im Kinderbett trommelte sie gerne an das Bettgestell. Ihr größter Traum war es zunächst, in dem Kinderchor zu singen, den ihr Vater in Alabama leitete. Der Traum ging natürlich in Erfüllung. Und das Träumen von Musik ging weiter. Sie studierte Gesang, machte ihren "Bachelor of Musik".

Über ein Stipendium des Goethe-Instituts kam sie nach Deutschland. Dort lernte sie ihren heutigen Mann kennen. Siebzehn Jahre lebte sie in Konstanz, dann zog das Paar nach Balingen. Als professionelle Opernsängerin war die Hechinger Musikschule froh, als sich sie sich dort als Gesangslehrerin bewarb. Auch in Balingen unterrichtet sie Schüler.

"Ein Leben ohne Musik wäre für mich unmöglich"

Bekannt über die Region hinaus ist sie auch als Chorleiterin. Ein Gospelchor, ein Pop-Chor und ein Vokalensemble wird von ihr geleitet und motiviert. Früher hatte sie auch mal einen Gospelkids-Chor, der sich allerdings aufgelöst hat, nachdem die Kinder erwachsen wurden. An der Hechinger Musikschule lehrt sie seit 1999.

Sie unterrichtet nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene in den Bereichen Pop, Rock, Jazz und Klassik. Wie ist so eine klassische Unterrichtsstunde aufgebaut? Interessanterweise mit Aufwärmen, wie im Sport. Sie spielt einen Ton auf dem Klavier, die Schüler singen ihn nach. Die Schüler dürfen Vorschläge machen, was sie gern singen wollen. Und daran wird dann gearbeitet. Gar nicht so einfach, immer die Töne richtig zu treffen. Oft schlägt sie vor, mit geschlossenen Augen zu singen. Dann konzentriert man sich besser auf die Töne.

Und ab wann sollte man mit Musikunterricht beginnen? Bereits im Kindergarten, meint sie. Da sollte man schon das Gehör trainieren. Wenn das konsequent gemacht würde, könne später fast jeder singen.

Viele ihrer Schüler sind mittlerweile erfolgreich als Musiker oder Schauspieler tätig. "Ich bin sehr stolz auf meine Schüler und glücklich, dass ich sie geprägt habe", sagt sie strahlend. Denn eines steht für die Sängerin fest: "Ein Leben ohne Musik wäre für mich unmöglich."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: