Im Dezember 2016 war Umut K. An der Staig in Hechingen (Foto) getötet worden. Daraufhin sollen Angehörige und Freundes des Opfers Rachepläne geschmiedet haben. Foto: SDMG / Maurer

Nach Mord an Umut K. sollen Angehörige Rachepläne geschmiedet haben. Fall wird jetzt neu aufgerollt.

Hechingen - Wegen Racheplänen für den Mord an Umut K. sind zwei Männer zu langen Haftstrafen verurteilt worden. Doch nun wird der Fall neu aufgerollt.

Das Urteil des Landgerichts Hechingen hatte der Bundesgerichtshof aufgehoben. Nun wird der Fall um Bekannte von Umut K., die sich dazu verabreden haben sollen, sich an den Tätern zu rächen, neu verhandelt. Der Termin ist am 10. April, um 9 Uhr am Hechinger Landgericht.

Damals hatte die Strafkammer einen 20-Jährigen zu einer Jugendstrafe von sechs Jahren und acht Monaten wegen Verabredung zum Mord und der Bereitschaft, Kriegswaffen zu kaufen verurteilt. Ein 23-Jähriger sollte wegen Verabredung zum Mord und Bedrohung für fünf Jahre und acht Monate ins Gefängnis.

Mehr zum Mord in Hechingen auf unserer Themenseite.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: