Sehnsüchtig wurden sie erwartet, jetzt sind sie mit Hacke und Schaufel angerückt: Spezialistinnen der Firma "ArcheoBW", die im Auftrag des Landesdenkmalamts nun untersuchen, ob im Gewölbekeller des Gebäudes Marktplatz 3 (Alte Apotheke) oder auf dem gegenüberliegenden Parkplatz neben dem JUZ sich Spuren mittelalterlicher Besiedlung Hechingens finden. Dabei kommen unter anderem zwei ausgebildete Archäologinnen zum Einsatz (Foto). Die Firma EJL, die an diesem Platz ein Geschäfts- und ein Wohngebäude mit Tiefgarage bauen möchte, wird wohl hoffen, dass die Archäologinnen nichts finden. Denn dann müsste in Ruhe ausgegraben und gesichert werden. Und so etwas dauert. Die EJL hat bereits angekündigt, dass sie in diesem Fall ihr Projekt neben dem Rathaus nicht weiterverfolgen würde. Die Folgen wären absehbar. Diesen zentralen Platz in einem Viertel, das derzeit eher als problematisch gelten darf, würde dann wohl auf unabsehbare Zeit weiterhin ein baufälliges Gebäude zieren. Denn andere Bauinteressenten gibt es nicht. Foto: Stopper