Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hechingen Albkamele: Fest überschattet vom Aus

Von
Will seinen Kamelhof nicht aufgeben: Rolf Müller. Foto: Bültel

Hechingen - Die einzige, der beim Fest auf dem Hof der Albkamele am Wochenende zum Strahlen zumute war, war die Sonne. Denn die Veranstaltung stand ganz im Zeichen des bevorstehenden Abschieds.

Die Hoffnung stirbt zuletzt, heißt es bekanntlich. Was auf der anderen Seite bedeutet, dass bis zum Schluss gekämpft wird. Und genau das tut Rolf Müller. Dass der Kamelhof in Hechingen vor dem Aus steht, hat nicht nur medial hohe Wellen geschlagen. Vor allem für diejenigen, die den Albkamelen immer wieder gerne einen Besuch abstatten und sich mit Hofbetreiber Rolf Müller und seinen Tieren verbunden fühlen, ist das ein herber Verlust. "Hechingen wird um eine Attraktion ärmer sein", betonte am Sonntag auch Katharina, die mit ihrer Familie zum letzten Kamelfest in der Zollernstadt gekommen war.

So wie sie, fühlen viele weitere Gäste. Der Kreis der Unterstützer, die gemeinsam mit Rolf Müller fieberhaft nach einer Lösung suchen, ist groß. Und eine solche muss rasch gefunden werden, denn die Zeit drängt. Noch bis zum 3. November können die Albkamele besucht werden. Dann steht der zeit- und kostenaufwändige Rückbau des Hofes an.

Spendenaktion soll den Hof retten

Um diesen stemmen zu können, wurde auf Paypal.com kürzlich eine Spendenaktion ins Leben gerufen, bei der finanzielle Unterstützung geleistet werden kann. Bis Sonntag gingen dort bereits 1737 Euro ein. Das Ziel der Unterstützer sind 5000 Euro. Gleichzeitig ergeht im Zuge der Aktion nochmals der Aufruf an alle, die ein potenzielles Grundstück im Auge haben, auf dem der Kamelhof weiter bestehen könnte, sich zu melden.

Wir haben die Albkamele mit der Videokamera besucht:

Jeder Tag, der ohne eine positive Nachricht verstreicht, belastet Rolf Müller zusätzlich. "Die Sorgen sind bald nicht mehr erträglich, es geht schließlich um die Tiere", bekennt er. Nicht zuletzt als Dank, dass ihm in dieser für ihn schweren Zeit so viele Menschen zur Seite stehen, wurde am Wochenende noch einmal ein Kamelfest gefeiert, das unter diesen Vorzeichen zum Abschiedsfest wurde. Denn es wird das letzte in Hechingen sein.

Wie es dann weitergeht, steht bislang noch in den Sternen. Ein Hoffnungsschimmer sind die Gespräche, die der Hofbetreiber derzeit mit der Stadt Albstadt über ein Grundstück führt. Sicher ist allerdings noch gar nichts. Ganz wichtig ist Rolf Müller, dass Gemeinde und Vermieter, die den Albkamelen ein potenzielles neues Zuhause geben könnten, voll hinter dem Konzept des Hofes stehen. Außerdem sollte die Verkehrsanbindung einigermaßen günstig sein und nicht zuletzt muss auch der Preis stimmen. Denn die familienfreundlichen Eintrittspreise würde Müller auf jeden Fall beibehalten wollen. Angebote wie die tiergestützte Therapie, ein "Herzensanliegen" vom ihm, bietet er sogar kostenfrei an. "Nicht reich werden, sondern glücklich sein", lautet seine Devise, wie er im Gespräch sagt.

Auch der Zauberer kann nichts ausrichten

Wer würde sich in dieser Situation nicht magische Kräfte wünschen, um alles doch noch gut ausgehen zu lassen? Aber selbst Zauberer Basilikum kann da wohl leider nichts ausrichten. Dafür verblüffte er die Besucher sowohl am Samstag als auch am Sonntag mit jeder Menge Tricks.

Ihre Blicke neugierig über die Szenerie schweifen ließen beim Fest die Kamele, Strauße, Ziegen und Schweine, die ausgiebig die Streicheleinheiten der Besucher genossen.

Einen tierischen Look konnten sich die jungen Gäste indes beim Kinderschminken verpassen lassen. Ob der Kleine wohl ein Artgenosse ist? Dromedar Marisol schaute jedenfalls ein bisschen skeptisch drein.

Während es die Kinder genossen, bei den Tieren zu sein, kamen die Erwachsenen in gemütlicher Atmosphäre, zu der die Cover-Rock-Band "Thursday Rock" aus Nufringen die passende musikalische Umrahmung beisteuerte, ins Gespräch. Fürs leibliche Wohl der Besucher war, unter anderem durch einen Crêpe-Wagen, an beiden Tagen bestens gesorgt.

Weitere Informationen: Wer die Albkamele unterstützen möchte, kann dies per PayPal oder per Überweisung tun. Alle Infos dazu kann man der Facebook-Seite der Albkamele entnehmen.

Fotostrecke
Artikel bewerten
17
loading

Ihre Redaktion vor Ort Hechingen

Klaus Stopper

Fax: 07471 9874-21

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.