Einer der Lichtblicke: James Junior ScottFoto: Kara Foto: Schwarzwälder Bote

Handball: Nur 15 von 37 Versuchen finden Weg ins BHC-Tor

Bürkle-Team kassiert nach zwei Siegen in Serie wieder einen Dämpfer in der Handball-Bundesliga.

"Wir brauchen eine guten tag, um beim Bergischen HC um Punkte zu spielen", so Jens Bürkle, Trainer des Handball-Bundesligisten HBW Balingen-Weilstetten, vor dem Duell mit den Bergischen Löwen. Doch den verpasste sein Team am Sonntag.

Der HBW vermochte am Sonntag in der Uni-Halle in Wuppertal nicht, an die Leistungen bei den jüngsten Erfolgen bei GWD Minden (27:20) und zu Hause gegen den HSC 2000 Coburg (34:26) anzuknüpfen und unterlag am Ende deutlich mit 22:30 (11:14).

Das Bürkle-Team leistete sich zu viele Fehler in der Offensive, um die favorisierten Gastgeber in die Bredouille zu bringen. Die einfachen Treffer, die der HBW nach Ballgewinnen in der Deckung über den Gegenstoß angepeilt hatte, blieben Mangelware, im Positionsangriff taten sich die Gäste gegen eine starke BHC-Deckung immer wieder schwer, Lösungen zu finden. Und so waren es die Hausherren, die mit viel Dampf nach vorne, ihre Treffer mit weniger Aufwand erzielten.

"Wir musten zu schnell abreißen lassen und haben den BHC mit technischen Fehlern ins Konterspiel gebracht", nannte HBW-Coach Bürkle den Grund dafür dass sein Team nach 17 Minuten mit 3:10 im Hintertreffen lag. Zwar verkürzten die Gäste bis zur Pause auf 11:14 und hatten beim 14:17 (35.) die Chance auf zwei Treffer heranzukommen, danach aber setzten sich die Spielgemeinschaft aus Solingen und Wuppertal mit einem 5:1-Lauf vorentscheidend auf 22:16(45.) ab. Die Gastgeber zogen ihren Stiefel danach durch, und dem der HBW mangelte es schlicht an den Möglichkeiten noch einmal für Spannung zu sorgen.

Besonders die Ausbeute aus dem Rückraum war mau bei den Gästen, von 37 Versuchen fanden lediglich 15 den Weg ins BHC-Tor, dabei kamen Jona Schoch (3 von 5), James Junior Scott (7/13) und René Zobel (4/9) noch auf gute oder zumindest akzeptable Quoten. Goalgetter Vladan Lipovina hingehe blieb mit 1/7 weit unter seinen Möglichkeiten. Lukas Saueressig (0/1) und Björn Zintel (0/2) gingen komplett leer aus.

Immerhin bleibt dem HBW nun ein bisschen Zeit durchzuatmen. Am kommenden Wochenende ist das Bürkle-Team nicht im Einsatz. Erst am Donnerstag, 4. März, empfängt der HBW den TBV Lemgo Lippe in der Balinger Sparkassen-Arena (Anpfiff: 19 Uhr). In Lemgo gewannen die Schwaben überraschend und souverän mit 32:26.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: