Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hausen am Tann Golfer spielen den Zepf-Cup aus

Von
Die erfolgreichen Golfspieler beim Zepf-Cup auf der Anlage in Hausen am Tann.Foto: Verein Foto: Schwarzwälder Bote

Hausen a. T. Auf dem Golfplatz in Hausen ist eines der renommiertesten Turniere ausgetragen worden: der Zepf-Cup. Gesponsort wurde das Turnier von Christoph Zepf, Geschäftsführer der Firma Gebrüder Zepf Medizintechnik in Dürbheim.

Die Spieler wurden per Kanonenstart von Geschäftsführer Erich Renz, der für einen reibungslosen Turnierablauf sorgte, auf den gut präparierten Platz geschickt. Herausforderung an diesem Tag war nicht nur Konzentration und Ausdauer, sondern vor allem der kräftige Wind, der den rund 46 Gramm schweren Ball bei Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 280 Stundenkilometern im Treffmoment in ungewollte Richtungen lenken konnte.

Nach fünf Stunden wurden die Ergebnisse ermittelt: Der Bruttosieg bei den Damen ging an Heidrun Gimpl aus Wehingen. Den zweiten Platz erkämpfte sich die Hausenerin Gertrud Buhmann vor Eva Huber aus Dürbheim vom Golfclub Öschberghof. In der Nettowertung belegte Eva Huber Platz eins, gefolgt von Helga Kepstein und Martina Härtel-Wanders.

Bei den Herren holte sich der Hausener Edgar Litte den Bruttosieg, dicht gefolgt von Manuel Pichler aus Wellendingen. Dieter Renner aus Balingen holte sich den dritten Platz, sodass der Sponsor Christoph Zepf nur knapp einen Platz auf dem Treppchen verpasste. Den Nettosieg holt sich Marius Obermaier vor Roland Obermaier und Alec Renner. Den "Nebenwettbewerb" des längsten Abschlags (Longest Drive) gewann bei den Damen Heidrun Gimpl, bei den Herren Günther Henning.

Der Abschlag, der am nächsten zur Fahne gemessen wurde (Nearest To The Pin) gelang bei den Damen Martina Härtel-Wanders sowie Ali Tiras bei den Herren. Belohnt wurden die Spieler nicht nur mit Hausmannkost, sondern auch mit Trophäen, Sach- und Wertgeschenken.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.