Im Dickicht der Haslacher Talsenke war Endstation für den BMW Alpina B3 Biturbo. Foto: Polizei

Mit einem 60.000-Euro-Flitzer und drei Promille ist ein 29-Jähriger vor der Polizei geflüchtet.

Haslach – Es war das große Finale einer verrückten Verfolgungsjagd: Während der betrunkene Fahrer eines 60.000 Euro teuren BMW von der Polizei kontrolliert wurde, ist sein Sportwagen eine Böschung hinuntergerollt.

Einer Polizeistreife war der 360 PS starke BMW Alpina in der Nacht auf Donnerstag im Stadtgebiet Herrenberg wegen überhöhter Geschwindigkeit aufgefallen. Als die Beamten den Wagen stoppen wollten, gab der Fahrer Gas und flüchtete.

Ohne Führerschein

Als die Polizei dem Raser in einem Wohngebiet in Haslach dicht auf den Fersen war, lenkte er seinen B3 Biturbo auf einen Fußweg. Dort polterte er eine drei Meter hohe Treppe hinunter und blieb stehen.

Die Streifenbeamten kontrollierten den Fahrer und stellten bei dem 29-Jährigen einen Alkoholwert von drei Promille fest. Außerdem war nicht in Besitz eines Führerscheins.

Währenddessen machte sich der Sportwagen des Betrunkenen selbstständig. Das Auto rollte 60 Meter weit einen Abhang hinunter und blieb schließlich im Dickicht der Haslacher Talsenke stecken.

Zur Bergung des Fahrzeugs mussten sowohl Mitarbeiter des Bahnhof und des Forstamts als auch die Feuerwehr anrücken.

Der Sachschaden wird von der Polizei auf 40.000 Euro geschätzt. Der BMW war offenbar erst vor wenigen Monaten angemeldet worden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: