Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball HBW: Martin Strobel beendet seine Karriere

Von
Martin Stobel ist das Aushängeschild des HBW Balingen-Weilstetten. Foto: Eibner

Beim HBW Balingen-Weilstetten sind in den zurückliegenden Tagen insgesamt fünf Personalentscheidungen für die kommende Saison gefallen.

Diese hat der Verein am Montagvormittag bei einer Pressekonferenz in der Balinger SparkassenArena verkündet. Insgesamt werden aus der jetzigen Mannschaft Martin Strobel, Benjamin Meschke und Juan de la Peña ab der Saison 2020/21 nicht mehr im Kader stehen. Lukas Saueressig hat seinen Vertrag um drei weitere Jahre verlängert und von der HSG Konstanz wird Fabian Wiederstein nach zwei Jahren wieder zum HBW zurückkehren.

Dass die Entscheidung von Martin Strobel, seine Karriere nach dieser Spielzeit zu beenden, im Mittelpunkt der Pressekonferenz stand, versteht sich von selbst. Die Entscheidung, nach 17 Jahren Profisport nach dieser Saison die Handballschuhe an den Nagel zu hängen, sei ihm nicht leichtgefallen und sei auch keine kurzfristige Entscheidung gewesen, erklärte der HBW-Spielmacher. Vielmehr habe er sich lange und gründlich mit dieser Thematik beschäftigt. „Der Zeitpunkt fühlt sich für mich richtig an, weil mehrere Gründe zutreffen, die mir persönlich sehr wichtig sind“, erläuterte Martin Strobel seine Entscheidung. Der Aufwand, den er seit seiner Verletzung betreiben müsse, um sein Leistungsniveau zu erhalten, sei deutlich gestiegen. Das seien für ihn Anzeichen, seinen Fokus noch stärker auf seine Gesundheit und die Zukunft zu richten. 

„Wenn ich etwas mache, mache ich es zu 100 Prozent. Ich bin nicht der Typ, der sich mit Einschränkungen zufriedengibt, nur um etwas hinauszuzögern, was in den nächsten Jahren ohnehin angefallen wäre“, sagte der Vollblutprofi, dass es ihm immer ein Anliegen gewesen sei, seine sportliche Karriere auf einem guten Niveau selber zu beenden, ohne, unnötig in die Länge zu ziehen. Er sehe auch den HBW und die Mannschaft in einer positiven Gesamtentwicklung. 

Im Rahmen der Pressekonferenz bezog der 33-Jährige auch dazu Stellung, wie und wo er seine Zukunft sieht. Außerdem beantwortete er auch Fragen zur Nationalmannschaft, die ihm in der Vergangenheit immer wieder gestellt wurden.

Während der eine Spielmacher seine Karriere beim HBW beenden wird, hat der andere seinen Vertrag bei den Gallier verlängert. Der 22-Jährige Lukas Saueressig, der während der Verletzungszeit von Martin Strobel bereits sehr viel Verantwortung übernommen hat, wird für drei weitere Jahre bei seinem Heimatverein bleiben. Der junge Spielmacher ist ein wasch echter Balinger. Von der JSG Balingen-Weilstetten hat er den Sprung über den HBW-Nachwuchskader in die Bundesliga geschafft. Aus dem „langsam an das Bundesliga Niveau heranführen“ wurde bei „Luki“ allerdings nichts. Nach der schweren Verletzung von Martin Strobel wurde er von Trainer Jens Bürkle mehr oder weniger ins kalte Wasser geworfen und hat seine Feuertaufe bravourös bestanden. Als ob er nie etwas anderes gemacht hat, zog er die Fäden im Spiel der Gallier, war torgefährlich und stellte in der Abwehr seinen Mann. Er hatte großen Anteil am Wiederaufstieg der Gallier in die LIQUI MOLY Handball-Bundesliga und da er auch in dieser Saison sein Ausnahmekönnen bereits mehrfach unter Beweis gestellt hat, war das Vertragsangebot und die Verlängerung um drei Jahre eine logische Folge. 

Kreisläufer Fabian Wiederstein kehrt zurück

Sein Können hat auch Kreisläufer Fabian Wiederstein in der 2. Handball-Bundesliga bei der HSG Konstanz unter Beweis gestellt. Als 17-Jähriger kam er vom TV Plochingen zum HBW und hat sich im Nachwuchskader relativ schnell zu einer konstanten Größe entwickelt. Bereits in seinem ersten Jahr in Balingen konnte er Bundesligaluft gegen die Füchse Berlin schnuppern. Zur Saison 2018/19 wechselte er von Balingen nach Konstanz, obwohl ihn die Gallier auch damals schon gerne vertraglich weiter gebunden hätten. Wiederstein wollte in Konstanz allerdings neben dem Handball auch seine berufliche Zukunft vorantreiben. HBW-Geschäftsführer Wolfgang Strobel und Trainer Jens Bürkle haben die Entwicklung des Kreisläufers aber stets im Auge behalten und ihn jetzt für die nächsten zwei Jahre wieder nach Balingen zurückgeholt. 

Mit der Verpflichtung von Fabian Wiederstein haben die HBW-Verantwortlichen auch entschieden, den bis zum Saisonende laufenden Vertrag von Benjamin Meschke nicht zu verlängern. Außerdem gaben die Verantwortlichen in der Pressekonferenz noch bekannt, dass auch der Vertrag von Juan de la Peña über den 30. Juni hinaus nicht weiter verlängert wird. Bei beiden Spielern bedankte sich Geschäftsführer Wolfgang Strobel für ihren Einsatz beim HBW und wünschte ihnen auf ihrem sportlichen Weg weiterhin alles Gute und viel Erfolg. Besonders Juan drücken in Balingen alle die Daumen, dass er sich schnell von seiner Verletzung wieder erholt und aufs Parkett zurückkehren kann.

Artikel bewerten
8
loading

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Flirts & Singles

 
 
1

Kommentar

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.