Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball HBW Balingen-Weilstetten geht First-Four-Turnier ambitioniert an

Von
Jona Schoch steht wieder zur Verfügung. Foto: Eibner

Mit dem First-Four-Turnier im Rennen um den DHB-Pokal startet Handball-Bundesligist HBW Balingen-Weilstetten in die Saison. Und der Auftakt für den Zweitliga-Meister ist am Samstag in der Balinger Sparkassen-Arena mit der Partie gegen den Erstliga-Rivalen HSG Wetzlar (Anpfiff: 19 Uhr) richtig knackig.

HBW-Coach Jens Bürkle und seine Mannschaft gehen die Aufgabe ambitioniert an. "Das ist für mich wie ein Bundesliga-Spiel. Wir wollen gewinnen. Ich war noch nie im Final-Four und werde die Hoffnung auch nicht aufgeben", sagt der HBW-Trainer.

Eine ordentliche Vorbereitung hat der HBW hingelegt, sechs der sieben Testspiele für sich entschieden. Doch auch die HSG Wetzlar hat in den vergangenen Wochen gute Resultate eingefahren, etwa den S-Cup in Altensteig – der HBW belegte im Schwarzwald den dritten Platz – oder vor Wochenfrist den ebenfalls mit prominenten Teams besetzten Heide-Cup gewonnen.

Was beide Teams eint: Die Fluktuation nach der vergangenen Saison hat sich in Grenzen gehalten, beide sind sehr gut eingespielt. "Die HSG strahlt in ihren Aktionen eine sehr große Ruhe aus, macht wenig Fehler und ist sehr robust. Die Mannschaft ist durchweg gut besetzt, besitzt eine große Qualität und hat das Zeug dazu, in der Bundesliga um die Plätze sechs bis acht mitzuspielen", sagt Bürkle, der sich die Vorbereitungsspiele der Hessen genau angeschaut hat und ihnen ein Schnippchen schlagen möchte. "Wir wollen dem Gegner ein paar Dinge aufzwingen, ihm seine Stärken wegnehmen und so Fehler provozieren", sagt der HBW-Coach weiter.

Mit Ausnahme von Spielmacher Martin Strobel (Aufbautraining nach Kreuzband-OP) hat Bürkle womöglich seinen kompletten Kader beisammen. Denn Jona Schoch, der sich zu Beginn der Vorbereitung eine Bänderverletzung im Sprunggelenk zugezogen hatte, steht vor dem Comeback.

In der vergangenen Saison gewann der HBW all seine Heimspiel, diese Serie steht nun auf dem Prüfstand. Dabei hofft Bürkle natürlich auf die Unterstützung der HBW-Fans. "Ich würde mich freuen, wenn viele Fans mit dabei sind und für eine entsprechende Atmosphäre sorgen."

Drei Partien stehen am Wochenende in der Balinger Arena auf dem Programm. Vor dem Spiel der Gastgeber gegen Wetzlar kämpfen die Drittligisten TV Großwallstadt und Longericher SC (16 Uhr) um den Einzug ins Finale des Turniers, das am Sonntag um 16 Uhr angepfiffen wird. Dann geht es um die Qualifikation für das Achtelfinale im Pokalwettbewerb.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.