Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball Deftige Pleite für SG-Team

Von
Die Erfolgsserie des SG Schenkenzell/Schiltach ging in Ehingen zu Ende. Foto: Müller Foto: Schwarzwälder Bote

LANDESLIGA SÜD MÄNNER: TV Ehingen – SG Schenkenzell/Schiltach 39:23 (24:11). Nichts zu holen gab es für die Männer der SG Schenkenzell/Schiltach beim TV Ehingen. Sang- und klanglos musste man nach acht Spielen ohne Niederlage, die erste Pleite hinnehmen.

Sicherlich wurden, außer den langzeitverletzten Spielern, mit dem Top-Torschützen Matthias Süßer und Abwehrass Claudio Hauger, wichtige Leute schmerzlich vermisst, aber man konnte trotzdem einen personell guten 14er Kader zu diesem Spiel aufbieten, so dass eine derart hohe Niederlage mit 16 Toren nicht entschuldbar ist. In der sonst so starken Abwehr fand man in 60 Minuten nie den richtigen Zugriff auf den Gegner und im Angriff konnte man eben so wenig an die guten Leistungen der letzten Wochen anknüpfen. Nur bis zur 4. Minute als man durch Markus Haas per Tempogegenstoß noch zum 3:3 ausgleichen konnte, war man noch ein gleichwertiger Gegner, aber da war schon ein Hauptproblem ersichtlich: Die Abwehr funktionierte einfach nicht.

Sicherlich hatte der gut besetzte Gegner teilweise etwas Glück in seinen Aktionen, so dass wirklich jeder Ball den Weg ins Tor fand, trotzdem hätte man auf Seiten der Gäste den Anschluss halten können, wenn man wenigstens im Angriff nicht ein ums andere Mal, oft von außen frei am Kreis, kläglich gescheitert wäre. Trotz einer Auszeit bereits nach sieben Minuten beim Stande von 7:3 für die Heimmannschaft konnte diese ihren Vorsprung locker weiter auf 13:5 nach 15 Minuten ausbauen – die Gegenwehr seitens der Gäste war begrenzt. Bereits zur Halbzeit war das Spiel im Prinzip schon verloren, da die Ehinger den schwachen Auftritt der Gäste gnadenlos ausnutzten und mit 24:11 in die Pause gingen.

Das SG-Trainerteam Kilguß/Beck versuchte das Team wiederaufzurichten und durch Umstellungen wieder Fuß zu fassen. Dies gelang nur teilweise- bis zur 42. Minute konnte man Abstand etwas verringern und halten, aber eine Aufholjagd war an diesem Tage durch die fehlende Abwehr einfach nicht möglich. Marian Thau erzielte den letzten Treffer für die SG zum enttäuschenden Endstand von 39:23 für die Heimmannschaft. Bei der SG heißt es nun, die Ärmel hochzukrempeln und im Training wieder Vollgas zu geben, damit so ein Auftritt ein einmaliger Ausrutscher bleibt. Denn nächste Woche wartet eine weitere schwere Auswärtsaufgabe in Ringsheim auf die Mannschaft.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.