Wurstsalat im Straßenverkauf: Der Narrenverein Salzschlecker Stetten machte den Leuten eine kleine kulinarische Freude zum Start in den Mai.Foto: Bäurle Foto: Schwarzwälder Bote

Salzschlecker: To-Go-Aktion kommt bei Bevölkerung gut an

Haigerloch-Stetten. Ganz gut angenommen wurde der Wurstsalatverkauf der Stettener "Salzschlecker" am Freitagabend im Rathaus. Die Narren verkauften den Wurstsalat einfach aus dem Fenster aus dem Versammlungs- und Probenraum im Erdgeschoss heraus.

Im Narrenverein hatte man schon länger darüber nachgedacht, trotz Corona einmal wieder eine Aktion zu initiieren. Wegen der Pandemie und des aktuellen Lockdowns sind derzeit ja praktisch keine Veranstaltungen erlaubt, und auch die Fasnet fiel bekanntlich ins Wasser. Nach einer Zeit des Überlegens hatte man sich dann für einen Verkauf von Wurstsalat-to-Go.

Diesen gab es in mehreren Variationen: zum Beispiel als Schweizer oder Schwäbischen Wurstsalat oder als "Wurstsalat de luxe" (eine Mischung aus beidem). Dazu wurden Brotscheiben in Papiertüten gereicht. Natürlich galten sowohl für die Helfer der "Salzschlecker" als auch die Abholer die Abstandsregeln und die Maskenpflicht.

Die meisten Kunden stammten aus Stetten, aber auch aus anderen Haigerlocher Ortsteilen waren hungrige Mäuler nach Stetten gefahren, um sich die Leckerei zum Vesper zu sichern. Insgesamt, so ein Mitglied des Narrenvereins, seien die Erwartungen an die Aktion erfüllt worden.

Am Schluss blieben 17 Portionen Wurstsalat übrig. Diese wurden in einer spontanen Aktion nach Balingen ins Caritas-Haus gefahren und dort verteilt. "Die Freude dort war sehr groß. Die Bewohner bedankten sich ganz herzlich bei den Stettener Narren", berichtet Schriftführer Bernd Klotz.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: