Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Haigerloch Winfried Kretschmann kommt zum Narrentreffen

Von
Ministerpräsident Winfried Kretschmann ist ein Freund der Fasnet und kommt zum 111. Jubiläum der Narrenzunft Haigerloch. Foto: Weißbrod/dpa

Haigerloch - Die Felsenstadt wird offenbar zur ersten Adressse für hochrangige Politikerbesuche. Vergangenen März gab sich niemand Geringeres als Bundeskanzlerin Angela Merkel die Ehre und auch jetzt, zum großen Narrentreffen hat, sich ein prominenter Gast angekündigt.

Denn niemand Geringeres als der wohl mit Abstand beliebteste Grünen-Politiker Deutschlands wird ins Fasnetsgetümmel eintauchen, mit dem die Narrenzunft Haigerloch vom 3. bis 5. Feburar ihren 111. Geburtstag feiert. Ja, tatsächlich: Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat sein Kommen angekündigt, was Zunftmeister Hartwig Eger riesig freut, denn die Teilnahme des in Sigmaringen lebenden Landesvaters hebt das Treffen schwäbisch-alemannischer Narrenzünfte aus der Region Neckar-Alb und der Haigerlocher Narrenvereine nochmals eine ganze Stufe höher. Bereits im Frühjahr hat Hartwig Eger damit begonnen, Einladungen an die Ehrengäste zu verschicken. Nach und nach trudelten die Zusagen bei ihm ein – und ganz zuletzt, sozusagen als Weihnachtsgeschenk, eben auch die Zusage aus der baden-württembergischen Staatskanzlei, dass der Ministerpräsident, in Haigerloch vorbeischauen werde.

Hoffmeister-Kraut die Schirmherrin

Winfried Kretschmann wird nach aktuellem Stand der Dinge am Sonntag beim großen Zunftmeister-Empfang im Bürgerhaus dabei sein und zumindest einen Teil des Umzuges durchs Städtle mit 4000 Hästrägern von einer der Tribünen aus verfolgen, die für die Ehrengäste aufgebaut werden.

Die Anwesenheit des Ministerpräsidenten ist natürlich das Tüpfelchen auf dem i, andererseits braucht sich hinter ihm auch die weitere Prominenz aus Politik und Fasnet nicht zu verstecken. Laut Eger werden der neue Tübinger Regierungspräsident und ehemaliger Rottenburger Oberbürgermeister Klaus Tappeser sowie Landrat Günther-Martin Pauli anwesend sein. Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) aus Balingen ist zwar nicht mit von der Partie, hat aber die Schirmherrschaft über das Landschaftstreffen übernommen.

Auch Roland Wehrle, Präsident der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte (VSAN) scheint ein ausgemachter Haigerloch-Fan zu sein. Regelmäßig ist er bekanntlich Gast, wenn im Städtle alle Schaltjahre gebräutelt wird und auch beim 111. Geburtstag der Narrenzunft wird er dabei sein – trotz eines zeitgleich stattfindenden hochrangigen Narrentreffens in Triberg.

Flankiert wird der oberste VSAN-Narr von René Schatz aus Obernheim, Vertreter der VSAN-Fasnetlandschaft Neckar-Alb, den Vertretern der Fasnetslandschaften Oberschwaben-Allgäu und Hochrhein, Franz Mosch und René Lauenberger, sowie Johannes Muschal, Vorstand des Narrenschopfes in Bad Dürrheim.

Nicht in dieser Reihe vertreten ist der Hausherr, Haigerlochs Bürgermeister Heinrich Götz. Gestern hat er offiziell an Zunftmeister Hartwig Eger eine Absage geschickt. Weil es im privaten Familienkreis etwas zu feiern gebe, sei er verreist, entschuldigte er sich. Der Zunft wünscht er trotzdem ein "schönes und närrisches Jubiläum". Die Stadt repräsentiert nun Götz’ Stellvertreter, der CDU-Gemeinderat Walter Stocker aus Stetten.

Nach gut anderthalbjähriger Vorbereitungszeit steuert das Narrenfest nun also auf seinen Höhepunkt zu. Im Sommer 2015 hatten die Planungen dafür begonnen. Mehrere Arbeitsgruppen wurden gebildet. Um das dreitägige Fest (siehe Info-Rubrik) gut bewältigen zu können, hat die Narrenzunft 400 Helferschichten eingeteilt. 4000 Narren werden am Sonntag in Haigerloch erwartet, 1300 am Samstag und 700 bei der Narrennacht am Freitag.

Hartwig Eger kann es trotz allem Zeitaufwand und Arbeit, die in diese Mammut-Veranstaltungen bisher gekostet hat, kaum noch erwarten. Zunftmeister Eger: "Ich hoffe, dass alles gut über die Bühne geht und es für alle eine spaßige Sache wird." Ganz nach dem närrischen Motto: Jedem zur Freud und niemand zum Leid.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Haigerloch

Thomas Kost

Fax: 07474 911-60

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading