Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Haigerloch Fünf Wehren arbeiten Hand in Hand

Von
Ebenfalls im Einsatz bei der Übung des Löschzuges Nord war das Drehleiterfahrzeug der Feuerwehr Haigerloch sowie die Feuerwehrabteilung aus dem benachbarten Mühringen. Foto: Haid Foto: Schwarzwälder Bote

Eine interessante Übung mit dem Schwerpunkt Brandbekämpfung und Menschenrettung hatte die Feuerwehrabteilung Bad Imnau am vergangenen Samstag vorbereitet.

Haigerloch-Bad Imnau. Gemeinsam mit den Feuerwehren aus Hart und Trillfingen, Haigerloch und Mühringen übte man an einem Gebäude in der Uhlandshöhe. Diese liegt außerhalb der Ortschaft direkt am Waldesrand in Richtung Bittelbronn/Wiesenstetten.

Was den Feuerwehren dort die Arbeit erschwerte, war die Tatsache, dass in diesem Gebiet mit drei Wohnhäusern kein Hydrant vorhanden ist. Deshalb musste das Löschwasser aus dem rund 400 Meter entfernten Mühlenkanal entnommen und die Wasserschläuche sogar über die Bahnlinie verlegt werden. Im Ernstfall wäre es sogar erforderlich, den Zugverkehr zu stoppen.

Als Übungsszenario wurde ein Brand simuliert, der bei Flexarbeiten in einem Holzschuppen neben einem Wohnhaus entstanden war und auf das Hauptgebäude übergriff. Ein Nachbar entdeckte das Feuer und alarmierte die Feuerwehr. Zudem wurden zwei Personen vermisst.

Als erstes war die Feuerwehr Bad Imnau an der Einsatzstelle und bekämpfte das Feuer mittels Löschwasser aus dem 1000-Liter-Löschtank seines Einsatzfahrzeuges. Abteilungskommandant Jürgen Binder forderte aber rasch die Feuerwehren aus Trillfingen und Hart als zusätzliche Kräfte sowie als Überlandhilfe die Mühringer Feuerwehr an.

Um ein Ausbreiten der Flammen vom brennenden Wohnhauses auf den direkt angrenzenden Wald zu verhindern, wurde das Drehleiterfahrzeug der Feuerwehr Haigerloch angefordert, dieses nahm den Löschangriff auf das Wohnhaus von oben herab vor. Die beiden vermissten Arbeiter konnten durch Atemschutzträger der Feuerwehrabteilung Bad Imnau aus dem Geräteschuppen befreit werden.

Die Übungsidee stammte aus der Feder von Werner Kornwachs. Übungsleiter Jürgen Binder war bei der abschließenden Übungsbesprechung im Imnauer Feuerwehrhaus mit dem Übungsverlauf und der Koordination des Einsatzes von fünf Feuerwehren sehr zufrieden. Das Verlegen von zwei Wasserleitungen aus dem Mühlenkanal verlief aus seiner Sicht zügig. Insgesamt, so Binder weiter, sei die Übung ohne Hektik und Nervosität abgewickelt worden.

Ihre Redaktion vor Ort Haigerloch

Thomas Kost

Fax: 07433 901-829

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.