Haben allen Grund zum Strahlen (von links): Dina Rückert, Florine Wörz, Leonie Stemmer, Tina Strobel, Theresa Burkhard haben es als Turnriege des Gymnasiums Haigerloch beim Landesfinale des Wettbewerbes "Jugend trainiert für Olympia" auf Platz zwei geschafft. Foto: Gymnasium Foto: Schwarzwälder-Bote

"Jugend trainiert für Olmypia": Mädchen-Turnriege des Haigerlocher Gymnasiums im Landesfinale auf Platz zwei

Haigerloch (sz). Erst vor gestandenen Bundesliga-Turnerinnen war für die Turnriege des Gymnasiums Haigerloch Endstation. Aber das war überhaupt nicht tragisch: Beim Landesfinale des Wettbewerbes "Jugend trainiert für OIympia" in der Disziplin Turnen holte sich das Team die Vizemeisterschaft. Ein großer Erfolg.

Nachdem die Haigerlocherinnen im Vorentscheid einen souveränen Sieg errungen hatten, stand am 11. März für die Athletinnen das Landesfinale in Löffingen im Schwarzwald auf dem Programm. Die Mannschaft des Gymnasiums bestand aus den fünf Turnerinnen Dina Rückert (Klasse 8c), Theresa Burkhardt (Kursstufe 1), Leonie Stemmer (Kursstufe 1), Tina Strobel (Kursstufe 1) und Florine Wörz (Kursstufe 2), die trotz Vorbereitungen aufs Abitur ihre Mannschaft unterstützte. Bei den vier in Löffingen zu turnenden Disziplinen (Sprung, Barren, Balken, Boden) flossen pro Disziplin die Ergebnisse der drei Besten in die Mannschaftswertung ein.

In der Wettkampfklasse I Mädchen trat das Gymnasium gegen Turnriegen des Wirtemberg-Gymnasium aus Stuttgart, des Privat-Gymnasiums aus St. Leon-Rot und des Schulverbundes Löffingen an.

Angesichts der Tatsache, dass in den Reihen des favorisierten und letztlich siegreichen Wirtemberg-Gymnasiums Stuttgart mit Tabea Alt, Kim Janas und Antonia Alicke drei Turnerinnen standen, die für den MTV Stuttgart in der Bundesliga turnen, kann man vor dem zweiten Platz der Mädchen aus Haigerloch nur den Hut ziehen. Schließlich sind die Gegnerinnen aus Stuttgart schon bei Deutschen Jugendmeisterschaften, der Jugend-EM oder den Olympischen Jugendspielen angetreten. Und stolz durfte das Team Haigerloch auch ein bisschen darauf sein, dass es in der Mannschafts-Wertung des Gerätes Sprung die professionellen Turnerinnen aus der Landeshauptstadt sogar mit 0,5 Punkten schlug.

Leonie Stemmer und Florine Wörz belegten zudem in der Einzelwertung ihrer Altersklasse unter 18 gestarteten Turnerinnen Platz vier und fünf hinter den drei Stuttgarter Bundesligistinnen.

Bei diesem in Löffingen ausgetragenen Landesfinale traten die besten 48 Schulmannschaften aus Baden-Württemberg an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: