Von außen häufig nicht sichtbar wurde die Technik in der Mehrzweckhalle in Gütenbach deutlich aufgerüstet. All dies muss wie hier die moderne Lüftungsanlage von Hausmeister André Thieme betreut werden. Foto: Heimpel

Sanierung: Gütenbacher Mehrzweckhalle wird allmählich wieder für Veranstaltungen genutzt

Nach mehr als zwei Jahren umfangreicher Arbeiten war zum Ende des vergangenen Jahres endlich der Umbau und die Sanierung der Gütenbacher Mehrzweckhalle abgeschlossen.

Gütenbach. Doch dann machte Corona Gemeinde und Vereinen einen Strich durch die Rechnung. Die verschiedenen Veranstaltungen in der Halle vom Jahreskonzert der Musikkapelle bis zur Fastnacht mussten wieder abgesagt werden.

Langsam läuft wieder ein regulärer Betrieb an. Schon seit einiger Zeit tagt regelmäßig der Gemeinderat, auch um den Anforderungen der Corona-Verordnung Rechnung zu tragen.

Ab dem Schuljahresbeginn wird der Schulsport in der Halle stattfinden und ebenso kann die Halle nun von Vereinen für verschiedene Veranstaltungen gebucht werden, dies alles natürlich unter der jeweils gültigen Corona-Verordnung.

Erbaut wurde die Gütenbacher Mehrzweckhalle in den 1960er Jahren zusammen mit der Schule als Schul- und Sportzentrum, damals unter anderem mit einem Hallenbad im Untergeschoss, heute der Bauhof der Gemeinde.

Inzwischen war die Halle allerdings in die Jahre gekommen. Schon 2011 wurden massive Mängel festgestellt. Nach verschiedenen Anläufen und Untersuchungen war im Sommer 2018 die beschränkte Genehmigung für die Nutzung der Halle endgültig ausgelaufen. Die Vereine mussten auf andere Möglichkeiten ausweichen, beispielsweise das Guggemusik-Treffen an der Fasnet als Open Air veranstalten.

Die Entkernung der Halle übernahmen mit rund 400 Arbeitsstunden eine große Schar von ehrenamtlichen Helfern. Einschließlich der Planungen waren 36 Unternehmen an der Sanierung beteiligt. Im Dezember 2020 erfolgte die endgültige Bauabnahme, nachdem die Halle teilweise bereits seit September wieder genutzt werden konnte.

Verschiedene, ganz unterschiedliche Maßnahmen wurden in der Gütenbacher Mehrzweckhalle durchgeführt. Das begann bei der Sanierung des Dachs oder auch bei der energetischen Sanierung der Fenster in der Halle, wo nun mehrfach verglaste Fenster eingebaut sind. Sonst sind in der eigentlichen Veranstaltungs- und Sporthalle keine großen Veränderungen vorgenommen worden.

Wesentlich verändert ist aber der talseitige Teil des Gebäudes. Der Zugang zur Halle ist jetzt mit einer Rampe komplett barrierefrei. Hinter der Eingangstür findet man ein großes Foyer mit Theke, dass für kleinere Veranstaltungen genutzt werden kann. An das Foyer schließen sich die Sanitärräume an, wobei die Zahl der Toiletten mit Blick auf größere Veranstaltungen verdoppelt wurde. Dahinter findet man die Umkleideräume für Sport-Veranstaltungen, einschließlich Duschen.

Im hinteren Bereich gibt es noch einen zusätzlichen Notausgang /Fluchtweg im Bereich der früheren Bühnen-Kammer. Daneben hat die Technik mit der modernen Belüftungsanlage für das ganze Haus Platz gefunden. Deutlich modernisiert bis zur PC-Steuerung wurde die Bühnentechnik. Die bisherige Ölheizung wurde schließlich durch eine moderne Holzpellet-Heizung ersetzt. Die Gesamtmaßnahme wurde mit etwa 3,2 Millionen Euro kalkuliert, wofür aus verschiedenen Töpfen mehr als 1,7 Millionen Euro Fördermittel flossen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: