Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Gütenbach Noch kein optimaler Landeplatz in Sicht

Von
Gütenbach hat keinen ausgewiesenen Landeplatz. Foto: Eich Foto: Schwarzwälder Bote

Gütenbach. Man solle einen Landeplatz für den Rettungshubschrauber ausweisen, regte Erika Hummel in der Fragestunde innerhalb der Gemeinderatssitzung an. Im Notfall müsse der Hubschrauberpilot immer nach einem geeigneten Platz suchen. Das Problem hatte Bürgermeisterin Lisa Wolber schon mit der Feuerwehr besprochen, aber "wir haben noch keinen optimalen Standort gefunden".

Schon wiederholt hatte Hans-Peter Schlegel beantragt, dass Zuhörer nach jedem Tagesordnungspunkt Zwischenfragen stellen können. "Das sieht die Gemeindeordnung nicht vor", konterte Bürgermeisterin Lisa Wolber. Die Geschäftsordnung sehe nur Bürgerfragen in der Fragestunde vor, die in Gütenbach jede öffentliche Sitzung einleitet.

Besuch von Landrat Sven Hinterseh erhält die Gemeinde Gütenbach am Mittwoch, 17. Juli. Am Samstag, 31. August, ist ein Workshop geplant, der vor allem den neu gewählten Gemeinderäten die Einarbeitung in laufende Projekte erleichtern soll.

Fünf Themenkreise werden vorbereitet. Die Breitbandverkabelung wird Bürgermeisterin Lisa Wolber übernehmen. Für Baugebiete und Flächennutzungsplan ist Sebastian Weiß zuständig, für die Entwicklung des Gemeindezentrums Rafaela Riesle, für Mehrzweckhalle und Bauhof Manuel Scherzinger, für Schule und Kindergarten Jörg Markon.

Ohne Diskussion wurde der Antrag von Franko Hug gebilligt, im Grundtal zu erweitern. Die Werkstatt soll vergrößert werden, außerdem entstehen Büroräume, sanitäre Anlagen und ein Aufenthaltsraum, insgesamt gut 400 Quadratmeter. Von den Angrenzern gingen keine Einwendungen ein, der Kreisbaumeister hatte das Projekt besichtigt, sodass auch der Gütenbacher Gemeinderat dem Vorhaben zustimmte.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.