Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Grosselfingen Senner verabschiedet sich mit Ansprache

Von
Bürgermeister Franz Josef Möller ehrt Rudi Senner, den ehemaligen Vorsitzenden der Freie-Wähler-Fraktion, für ein 25-jähriges Engagement im Gemeinderat. Foto: Kauffmann Foto: Schwarzwälder Bote

Grosselfingen (aka). Besonders hat Bürgermeister Franz Josef Möller während der jüngsten Sitzung des Grosselfinger Gemeinderats das Engagement Rudi Senners gelobt, der zweieinhalb Jahrzehnte als Ratsmitglied am Tisch gesessen ist. Bei der Kommunalwahl im Mai dieses Jahres ist er nicht mehr angetreten. Senner erhielt eine Stehle des Gemeindetags, eine Urkunde und einen Anstecker. Er hat die Gelegenheit genutzt, um einige Wort an die zahlreichen Besucher und den aktuellen Gemeinderat zu richten.

25 Jahre habe er dem Gremium angehört, doch einige persönliche und berufliche Veränderungen haben für ihn den Ausschlag gegeben, nicht mehr zu kandidieren. Ein wichtiges Thema für ihn während aller Amtsperioden: die Verschönerung des Ortes und die Entwicklung des Ortskerns.

Erstaunt sei er, was andere Gemeinden aus ihrer Dorfmitte machten. Als er erstmals für den Gemeinderat kandidiert habe, wollte er "neuen Wind" ins Gremium bringen. "Ohne Eigennutz" habe es sich für die Gemeinde eingesetzt, "das nehme ich für mich heraus". Lange habe es gedauert, bis Grosselfingen auf den "richtigen Weg" gekommen ist. Dann sei die Kommunalwahl 2014 gekommen: Der Startpunkt für eine "sehr anstrengende" Amtsperiode. Damit spielt Senner auf die Auseinandersetzungen mit der Fraktion Bürger für Grosselfingen an, die teils auch in öffentlichen Gemeinderatssitzungen ausgetragen worden sind.

Weil sich seither "einiges verändert" habe, falle ihm der Abschied "insgesamt nicht schwer". Öfter sei zu ihm gesagt worden: "›Du hast jetzt nichts mehr zu sagen‹." Nun fange für ihn ein "neuer Lebensabschnitt" an, in dem er andere Schwerpunkte setzen möchte.

Was Senner für die Gemeinde geleistet hat, hat Bürgermeister Franz Josef Möller im Anschluss an die kurze Rede Senners herausgestellt.

Wie zu erwarten war, enthielt die Rede Senners freilich einige Spitzen gegen die Fraktion der Bürger für Grosselfingen (BfG). Diese haben die kurze Abschiedsrede kommentarlos stehen lassen. Nach dem Foto mit Möller hat Senner das Rathaus verlassen.

Der ehemalige Vorsitzende der Freie-Wähler-Fraktion hat bereits in der letzten Sitzung des Gemeinderats vor den Kommunalwahlen Ende Mai dieses Jahres vortragen wollen. Dies wurde damals von Thomas Haug (BfG) mit dem Verweis auf eine unzulässige Beeinflussung der Kommunalwah verhindert.

Artikel bewerten
9
loading

Ihre Redaktion vor Ort Hechingen

Klaus Stopper

Fax: 07471 9874-21

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.