Der neue Vorstand des TC GrosselfingenFoto: Wolf Foto: Schwarzwälder Bote

Hauptversammlung: Abteilungsleiter tritt nicht mehr an / Vier Mitglieder übernehmen Funktion beim TC

Von Elisabeth Wolf

Bei der Hauptversammlung des TC Grosselfingen hat Rudi Lacher das Amt des Abteilungsleiters nach 20 Jahren an ein Vorsitzenden-Quartett abgegeben. Dieses besteht aus Michael Walter, Kai Schäfer, Matthias Beck und Frank Vogel.

Grosselfingen. Die Tennisabteilung des FC Grosselfingen traf sich zur Hauptversammlung im Tennisheim auf dem Alten Berg unter Berücksichtigung der Corona-Hygienemaßnahmen.

n Rückblick Im Jahr 2019 hat es endlich mit dem Aufstieg der Herren 30 Mannschaft in die Bezirksoberliga geklappt, berichtete Rudi Lacher. Ungeschlagen gingen sie als Sieger aus den Verbandsspielen hervor.

Die 50-Herren-Mannschaft ist leider nach vielen Jahren aus der Bezirksoberliga abgestiegen. Für das Jahr 2020 wird eine 55er-4er-Mannschaft und eine 30er 6er Mannschaft angemeldet. Beim zweiten Fußballtennis-Turnier waren 14 Mannschaften angemeldet, das Turnier war sehr gut besucht und somit auch ein Erfolg. Auch auf die Feier der traditionellen Waldweihnacht hat Lacher bei seinem Jahresrückblick hingewiesen.

n Wechsel im VorstandAb dem Jahr 2020 bricht eine neue Ära in der Vorstandschaft an. Die Altgedienten werden durch die jüngeren Vorstandsmitgliedern ersetzt.

Diese Entwicklung habe den positiven Effekt, dass die Tennisabteilung neuen Schwung und neue Ziele hervorbringen kann und somit eine größere Überlebenschance erhält. Den Jungs dankte Rudi Lacher sehr. Er und die ehemaligen Vorstandsmitglieder werden noch im Vorstand bleiben und den Neuen zur Seite stehen (siehe Info).

n Corona-Absagen Im Jahr 2020 wurde alles von Corona über Bord geworfen. In diesem Jahr gibt es keine Verbandsspiele und die Trainingseinheiten mussten verändert werden. Lacher sieht es für die Abteilung positiv, denn nun können interne Veranstaltungen, etwa tägliches Trainieren und Vereinsmeisterschaften, durchgeführt werden. Dadurch werde auch die Kameradschaft unter den Mitgliedern besser gefördert und die finanziellen Belastungen werden nicht so hoch ausfallen.n Dank für gute Arbeit Kassenprüfer Wolfgang Lörch bestätigte dem Kassierer eine gute Arbeit. Friedbert Dieringer führte die Entlastung der Kasse und der kompletten Vorstandschaft herbei. Dieringer bedankte sich bei den Mitgliedern für die gute Arbeit im vergangenen Jahr. Bei der Versammlung wurde zudem bekannt, dass die 55er-Herren die Pflege der Anlage übernehmen.

n Ausblick Termine für 2020 wurden keine Bekannt gegeben. Hier wird kurzfristig mit Blick auf die Coronalage entschieden ob und wann die Vereinsmeisterschaften und die Waldweihnacht stattfinden.

n Präsent für LacherBeim Punkt Sonstiges bedankte sich Rudi Lacher bei allen herzlich für die lange und gute Zusammenarbeit der letzten 20 Jahre als Abteilungsleiter. Er ist auf die Tennisabteilung sehr stolz, es gibt nicht viele Vereine die eine so lange Kameradschaft und Zusammenhalt aufweisen könnten. Kurz vor dem Ende der Versammlung bedankte sich Michael Walter bei Rudi Lacher und Wolfgang Lörch für die hervorragende Arbeit der vergangenen Jahre und überreichte jedem ein Weinpräsent.

Danach schloss Rudi Lacher seine letzte Hauptversammlung als Abteilungsleiter, und der Abend endete mit einem gemütlichen Beisammensein.

Das sind die Wahlergebnisse: Das Amt des Abteilungsleiters übernehmen Michael Walter, Kai Schäfer, Matthias Beck und Frank Vogel gemeinsam. Michael Walter übernimmt zudem das Amt des Schriftführers, und er wird beim Württembergischen Tennisbund als Vorstand gemeldet.

Kai Schäfer bleibt Sportvorstand, Matthias Beck bleibt Platzwart, Frank Vogel übernimmt Planung und Durchführung der verschiedenen Aktivitäten, Manfred Hartmann bleibt Kassierer, Klaus Wilczek bleibt Hüttenwart, Wolfgang Lörch, Markus Lörch und Rudi Lacher fungieren als Beisitzer.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: