Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Grand Prix von Österreich Mercedes-Doppelerfolg verdirbt Red Bull die Party

Von
Nico Rosberg (Foto) gewinnt den Großen Preis von Österreich vor seinem Teamkollegen Lewis Hamilton. Foto: dpa

Mercedes-Pilot Nico Rosberg hat mit seinem Sieg beim Formel-1-Rennen in Österreich die Führung in der Gesamtwertung ausgebaut. Rosberg gewann in Spielberg vor seinem Teamkollegen Lewis Hamilton. Einen erneuten Alptraum erlebte Titelverteidiger Vettel.

Spielberg - Mit dem nächsten Mercedes-Doppelerfolg haben Nico Rosberg und Lewis Hamilton dem Titelrivalen Red Bull die Heim-Party verdorben. Zu allem Überfluss schied Weltmeister Sebastian Vettel am Sonntag beim Großen Preis von Österreich auf der Formel-1-Hausstrecke seines Arbeitgebers mit einem weiteren Technik-Defekt aus. Rosberg baute mit seinem dritten Sieg im achten Saisonrennen die Führung in der Gesamtwertung auf 29 Zähler vor Silberpfeil-Teamkollege Hamilton aus. „Juhuuu, come on“, jubelte der 28-Jährige nach der Zieldurchfahrt.

Als Dritter sicherte sich der finnische Williams-Fahrer Valtteri Bottas den ersten Podiumsplatz seiner Grand-Prix-Karriere. Der von Platz eins gestartete Felipe Massa musste sich im zweiten Williams mit Rang vier begnügen. Bereits zum sechsten Mal in diesem Jahr fuhren die beiden Silberpfeile auf die Plätze eins und zwei. „Großartig, toller Job“, lobte Rennleiter Paddy Lowe seine Piloten. Rosberg war als Dritter ins Rennen gegangen, Hamilton sogar nur von Rang neun.

Enttäuschung bei Red Bull

Red Bull dagegen erlebte eine dicke Enttäuschung. Der Australier Daniel Ricciardo kam zwei Wochen nach seinem Sieg in Montreal nicht über Rang acht hinaus. Vettel fiel sogar schon zum dritten Mal in diesem Jahr aus, weil er kurz nach dem Start Motorenprobleme hatte und später als Letzter aufgab.

Im WM-Klassement liegt Vettel nun schon 105 Punkte hinter Rosberg, der 165 Zähler hat. Hamilton ist Zweiter mit 136 Punkten, Ricciardo Dritter mit 83. Die kurze Hoffnung von Red Bull, das Rennen um den WM-Titel wieder spannend machen zu können, scheint schon wieder dahin.

Nach der überraschenden Fahrt auf seine erste Pole Position nach fünfeinhalb Jahren verteidigte der Brasilianer Massa Platz eins auch am Start. Sein Teamkollege Bottas musste zunächst Rosberg vorbeiziehen lassen, doch nach wenigen Kilometern holte sich der Finne Rang zwei zurück. Den besten Start erwischte indes Hamilton. Genervt von seinem Pech in der Qualifikation, als er sich wegen eines Fahrfehlers mit Rang neun begnügen musste, rauschte er umgehend an vier Konkurrenten vorbei. Auch Ferrari-Star Fernando Alonso musste sich dem Briten geschlagen geben, Hamilton war damit hinter Rosberg schon Vierter.

Titelverteidiger Vettel erlebt Debakel

Einen erneuten Alptraum erlebte Titelverteidiger Vettel. Schon in Runde eins meldete er frustriert am Boxenfunk: „Ich habe Motorleistung verloren, bitte sagt mir, was ich tun soll.“ Hilflos rollte der Hesse dahin und wurde von allen Rivalen überholt. Erst nach einer Runde spielte sein störrischer Dienstwagen wieder mit. „Keine Ahnung, warum“, rief Vettel seinen Ingenieuren zu. Als Letzter startete der Vierfach-Champion eine fast aussichtslose Aufholjagd.

Die Spitze sortierte sich nach den ersten Boxenstopps ganz neu. Rosberg setzte sich vor Bottas, Hamilton und Massa. Die Führung behauptete in dieser Phase Force-India-Pilot Sergio Perez, der seinen ersten Reifenwechsel lange hinauszögerte. In der 27. Runde musste der Mexikaner dann den Weg für die Verfolger frei machen. Rosberg übernahm erstmals Platz eins, hatte aber Bottas und Hamilton weiter dicht im Nacken. Nur Massa musste etwas abreißen lassen.

Für den glücklosen Vettel war in Runde 37 endgültig Feierabend. „Komm an die Box, stell das Auto ab“, befahl der Kommandostand. Zuvor hatte sich der Heppenheimer beim Überholversuch den Frontflügel am Sauber von Esteban Gutierrez beschädigt. „Frustrierend“, beschrieb Vettel seinen Arbeitstag.

Viel besser lief es für Landsmann Rosberg. Zwei Wochen nach den technischen Problemen der Silberpfeile in Kanada fuhr der gebürtige Wiesbadener in Spielberg erneut auf Siegkurs. Durch jeweils gute zweite Boxenstopps entledigten sich Rosberg und Hamilton des nervigen Rivalen Bottas, der auf Rang drei zurückfiel. „Auf wen muss ich noch aufpassen?“, fragte Rosberg die Teamführung. „Du fährst nur noch gegen Lewis“, lautete die Antwort.

Allerdings bereiteten beiden Piloten leichte Bremsprobleme Sorgen. So mussten Rosberg und Hamilton ihren Eifer beim direkten Duell zügeln. Bis zum Schluss mühte sich der Brite, noch einmal an seinen deutschen Stallrivalen heranzukommen. Aber Rosberg konterte souverän, fuhr konstant ähnliche Zeiten und rettete seinen hauchdünnen Vorsprung bis ins Ziel.

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.