Mehr als 800 aus 20 Unternehmen nahmen Mitte November an einem landesweiten Streiktag teil – viele von ihnen versammelten sich auf dem Stuttgarter Schlossplatz, wo die Verhandlungsführerin Hanna Binder (links) zu ihnen sprach. Foto: Verdi

Der Konflikt um eine Streikteilnahme von vier Betriebsratsmitgliedern in einem Göppinger Busunternehmen gefährdet den landesweiten Tarifabschluss. Doch kommt es gerade noch rechtzeitig zu einer Lösung.

Göppingen - Der ohnehin schon langwierige und konfrontative Tarifstreit im privaten Omnibusgewerbe Baden-Württemberg hatte ein brisantes Nachspiel mit landesweiter Wirkung: Der Geschäftsführer des Göppinger Busunternehmens OVG, Eberhard Geiger, drohte vier Beschäftigten – und zugleich Betriebsratsmitgliedern – mit Kündigung. Sie hätten während einer Streikmaßnahme mit einer Blockade verhindert, dass zwei Mitarbeiter mit einem Bus ordnungsgemäß ihren Dienst verrichten konnten, wie er unserer Zeitung schildert.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
29,00 €
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jetzt bestellen