Solche Pfeile an Autobahnauffahrten sollen Geisterfahrten verhindern. Foto: dpa

Erneut hat sich in Baden-Württemberg ein tödlicher Unfall mit einem Geisterfahrer ereignet: Ein älterer Mann fährt bei Bühl in gegengesetzter Richtung auf die Autobahn. Eine Frau hat keine Chance: Die Wagen prallen zusammen, die Frau stirbt.

Erneut hat sich in Baden-Württemberg ein tödlicher Unfall mit einem Geisterfahrer ereignet: Ein älterer Mann fährt bei Bühl in gegengesetzter Richtung auf die Autobahn. Eine Frau hat keine Chance: Die Wagen prallen zusammen, die Frau stirbt.

Bühl - Bei einem Geisterfahrer-Unfall auf der Autobahn 5 nahe Bühl (Landkreis Rastatt) ist eine Frau ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, hatte sie am Donnerstagabend keine Chance mehr, mit ihrem Auto einem Geisterfahrer auszuweichen.

Die 47-Jährige war auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Rastatt unterwegs, als ihr der Geisterfahrer entgegenkam. Die beiden Wagen prallten frontal aufeinander. Die Frau wurde eingeklemmt und starb noch am Unfallort. Der 84-jährige Unfallverursacher wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Autobahn bis in die Morgenstunden gesperrt

Ein nachfolgender Autofahrer konnte den Wracks unmittelbar nach der Kollision gerade noch ausweichen, überfuhr jedoch Trümmerteile, wodurch sein Wagen beschädigt wurde. Er blieb unverletzt. Die Autobahn blieb in nördlicher Richtung bis in die Morgenstunden gesperrt.

Wieso der Rentner in falscher Richtung auf der Autobahn fuhr, war auch am Donnerstagmorgen noch unklar. Die Ermittlungen dauern an. Erst am vergangenen Samstag hatte es nahe Göppingen aufgrund eines Falschfahrers einen tödlichen Unfall gegeben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: