Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Geislingen Erste Kartons fürs Schloss sind gepackt

Von
Stehen in den Startlöchern für den Umzug ins Geislinger Wahrzeichen: Im März tauschen die Kinder des Kindergartens St. Michael ihren Garten übergangsweise gegen den Schlossgraben ein und sind auch schon mit der neuen Unterkunft gut vertraut. Fotos: Müller Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Birgit Müller

Geislingen. Vor einem großen Abenteuer stehen sie, die Kinder des katholischen Kindergartens St. Michael: Ihr Umzug in das Geislinger Schloss ist für den 7. und 8. März geplant.

In die Jahre gekommen ist das 1960 erbaute und 1970 erweiterte Gebäude des Geislinger St. Michael-Kindergartens in der Brühlstraße.

Spielmöglichkeitenim Graben

Im Laufe dieses Jahres soll es daher saniert und umgebaut werden (wir berichteten). Während der Baumaßnahmen residieren die Kinder im Geislinger Schloss.

"Wir stehen in den Startlöchern", sagt Leiterin Daniela Hatzenbühler. Bevor aber der Startschuss für den Umzug in das Geislinger Wahrzeichen fallen kann, muss noch eine Genehmigung für die Nutzungsänderung des Schlosses erteilt werden. "Damit wird bescheinigt, dass unsere Notunterkunft die Anforderungen für eine Kindergartenbetreuung erfüllt", erklärt Hatzenbühler. Unter anderem wird hierbei überprüft, ob sich die sanitären Anlagen und das Platzangebot für einen Kindergarten eignen.

Spielmöglichkeiten an der frischen Luft soll den 86 Kindern zukünftig der Schlossgraben bieten. "Er ist in sich geschlossen und eignet sich deswegen gut als Garten", begründet Daniela Hatzenbühler. Notwendige Sicherheitsmaßnahmen wurden mit Fachämtern abgeklärt. Einzig die Spielgeräte fehlen noch im Schlossgraben. "Was wir genau mitnehmen werden, müssen wir noch entscheiden", sagt sie.

"Für die Kinder ist das ein spannendes Erlebnis", stellt die Leiterin fest. "Im Moment arbeiten wir das Thema ›Schloss‹ mit ihnen auf. Mit einer Kleingruppe schnupperten wir auch schon im Gebäude herum", erzählt die Pädagogin. "Das fanden alle total faszinierend", stellte Hatzenbühler fest.

Zeitweilige Bleibe etwas Unvergessliches

Trotzdem müsse der Umzug in eine neue Umgebung sachte angegangen werden. "Es fällt nicht allen Kindern leicht, ihr gewohntes Umfeld zu verlassen", sagt sie. Mit einer thematischen Vorbereitung und kurzen Ausflügen ins Schloss sollen die Kinder auf ihre neue Unterkunft vorbereitet werden. "Es soll etwas Besonderes, Unvergessliches für sie werden", so Daniela Hatzenbühler.

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.