Ein Prosit auf das Stadtfest: Bürgermeister Oliver Schmid (rechts) stößt auf den Erfolg der Veranstaltung an. Foto: Renz

Wetterkapriolen schlagen nicht auf Stimmung: Besucher kommen beim Geislinger Stadtfest auf ihre Kosten.

Geislingen - Dass die Geislinger nicht nur gut feiern können, sondern auch hervorragende Gastgeber sind, stellten sie am Wochenende einmal mehr bei ihrem Stadtfest unter Beweis. Das Wetter wollte dieses Mal nicht so richtig mitspielen, was aber der guten Stimmung nichts anhaben konnte. Mit lauten Böllerschüssen, einem Sternmarsch der Musikvereine Geislingen und Erlaheim und der Stadtkapelle Binsdorf und dem obligatorischen, etwas mühsamen Fassanstich durch Bürgermeister Oliver Schmid und Landrat Günther-Martin Pauli fiel am Samstagnachmittag der Startschuss für das Festwochenende.

Nachdem es zuvor noch geregnet hatte, machte das miese Wetter für ein paar Stunden Pause, ab und an blitzte sogar noch die Sonne raus. Die Vereine und Organisationen aus Geislingen, Erlaheim und Binsdorf verwandelten das Festgelände in eine kleine Zeltstadt mit liebevoll dekorierten Weinlauben, gemütlichen Zelten, zünftigen Biergärten und Cocktailbars. Auf der großen Showbühne wurde an beiden Tagen gesungen, getanzt und mit "Pauls & the Girl" und der Partyband Hoppla auch mächtig abgerockt.

Dem großen Regen am Samstagabend trotzend, freuten sich die Gäste unter ihren Schirmen über die vielen Auftritte der NZG, des Gesangvereins und des Altenzentrums St. Martin. Die Gäste waren beeindruckt vom großen Angebot an verschiedenen leckeren, süßen oder deftigen Speisen und Getränken. Das Unterhaltungsprogramm ließ kaum Wünsche offen. Vom mittelalterlichen Rittermarkt für Kinder und dem Kolpinggruselhaus bis hin zu Karaoke, Street Tennis sowie vielen weiteren Attraktionen kam keine Langeweile auf.

Der ökumenische Festgottesdienst am Sonntag wurde kurzerhand vom Festgelände in die Kirche verlegt. War der Besuch beim Frühschoppen noch etwas verhalten, füllten sich die Zelte zum Mittag.

Das Jubiläum 30 Jahre Stadtbücherei im Schloss, ein Luftballonwettbewerb und Auftritte des Schulchors der Grundschule Binsdorf-Erlaheim sowie des Virus-Sextetts im Foyer der Schlossparkhalle rundeten schließlich das Programm ab.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: