Im ersten Abschnitt taten sich Jona Schoch und Co. gegen die Stuttgarter Defensive mächtig schwer. Foto: Kara

Handball: Bürkle-Team gewinnt Testspiel gegen den TVB Stuttgart mit 27:25.

Handball-Bundesligist HBW Balingen-Weilstetten hat seinen letzten Test vor dem Liga-Restart erfolgreich bestritten. Das Team von Trainer Jens Bürkle bezwang am Mittwoch den TVB Stuttgart mit 27:25 (10:13).

Dabei zeigte der HBW in der Balinger Sparkassen-Arena zwei völlig unterschiedliche Gesichter. In den ersten 30 Minuten lief bei den Gastgebern, bei denen Marcel Niemeyer, Oddur Grétarsson und Moritz Strosack fehlten, in der Offensive überaus zäh. In der zweiten Hälfte wusste der HBW in einem Spiel, das beide Mannschaften und Trainer unbedingt gewinnen wollten – TVB-Coach Jürgen Schweikardt diskutierte nach dem Abpfiff noch eingehend mit den beiden Schiedsrichtern –, dagegen über weite Strecken zu überzeugen.

"Erste Halbzeit war nicht gut"

"Die erste Halbzeit war nicht gut. Wir haben viele technische Fehler gemacht und sind nicht in das Gegenstoßspiel gekommen", klagte HBW-Trainer Jens Bürkle. Gerade einmal zehn Treffer gelangen seinen Jungs gegen Stuttgarts Keeper Primosz Prost in einem dennoch recht ausgeglichenen Match. In der Schlussphase aber zog Stuttgart davon. Mit einem 4:1-Lauf setzte sich das Schweikardt-Team, bei dem neben den WM-Fahrern Johannes Bitter, Viggo Kristjansson, Zarko Peshevski und Samuel Röthlisberger auch Spielmacher Max Häfner fehlte, bis zur Pause auf 13:10 ab.

Doch nach dem Seitenwechsel zeigte sich der HBW stark verbessert, die Defensive schnappte sich einen Ball nach dem anderen, und im Angriff drückte die Bürkle-Sieben nun mächtig aufs Tempo. Mit einem 6:1-Start verwandelten die Hausherren den Rückstand in eine 16:14-Führung. In dieser Phase haben wir so gespielt, wie wir uns das vorstellen. So sind wir wieder in die Partie gekommen", so Bürkle. Tatsächlich erzielte der HBW von den sechs Treffern fünf per Gegenstoß. Nach dem 28:18 aber leisteten sich Jona Schoch und Co. eine Schwächephase, verdaddelten im flotten Angriffsspiel einige male. Mit vier Treffern in Serie schoss Patrick Zieker – mit neun Toren bester Schütze der Begegnung – die Gäste mit 22:20 in Front (48.). Die Schlussphase gehörte aber dem HBW, der sich im Prestige-Duell schließlich mit 27:25 durchsetzte.HBW Balingen-Weilstetten: Bozic, Jensen, Ruminsky (1); Zobel (1), Lipovina (4) Kirveliavicius, Thomann (5), Nothdurft (6), Wiederstein, Diebel, Schoch (2), Zintel (3), Scott, Saueressig (4), Heinzelmann (1).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: