Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Gechingen Ausflug in längst vergangene Zeiten

Von
Die lebendige Auseinandersetzung mit Geschichte steht im Gechinger Appeleshof im Vordergrund. Das war zum Beispiel bei der Ausstellung "Opas Büro im Wandel der Zeit" der Fall. Foto: Archiv Foto: Schwarzwälder Bote

Rund 1000 Ausstellungsstücke, darunter Funde aus der Kelten- und Alemannenzeit, ein Fotoatelier mit Originalzubehör von 1910 oder eine komplett eingerichtete Wohnung von anno dazumal gibt es im Gechinger Heimatmuseum Appeleshof zu entdecken – am langen Museumsabend am 28. Juni.

Gechingen/Aidlingen. Zu dem langen Museumsabend von 17 beziehungsweise 18 Uhr bis 23 Uhr laden insgesamt acht Heimatmuseen und museale Einrichtungen, unter anderem in Gechingen, Dätzingen und Aidlingen, ein. Der Eintritt ist frei.

Im Gechinger Appeleshof eröffnet das Gesang-Duo Ehepaar Schneider aus Deckenpfronn ab 17 Uhr die Veranstaltung. Ab 18 Uhr findet das fröhliche Liedersingen mit Siegfried Gehring statt. Das Museum steht zur Besichtigung offen. Ländliche Vesperbrote und Getränke werden angeboten.

Einblicke in heutige Brennkunst

Die Heckengäu-Brennerei Gechingen im Herdweg 6/1 öffnet ihre Türen und offenbart die heutige Brennkunst. Die Bar hat geöffnet und der Brennmeister lädt zu zwei kostenlosen Führungen ab 19.30 und 21 Uhr ein. Die Besucher erfahren, wie dieses Handwerk funktioniert und welche Historie und Kultur damit einhergeht.

Im Dätzinger Schloss in Grafenau öffnet das Heimatmuseum mit seinen Schwerpunkten "Johanniter/Malteser Ritterorden" (Dätzingen war bis Napoleon eine Kommende des Ordens) und der darauf folgenden Adelszeit (Familien von Dillen, von Bülow). Die aktuelle Sonderausstellung befasst sich mit frühen Dätzinger und Döffinger Unternehmen.

Zum Museumsabend erklingen ab 17 Uhr alte heimatliche Klänge, aufgeführt auf der Veeh-Harfe. Es werden Führungen zur Ortsgeschichte, Nachtwächterführungen und in der Schul-Ecke "Unterricht wie anno dazumal" angeboten, heißt es in einer Pressemitteilung. Im Schlosskeller wird die Kunstausstellung des Kulturkreises öffnen (Vernissage um 19 Uhr).

Ab 20 Uhr singt das FrauenChorEnsemble der Chorvereinigung Grafenau Spritziges und Heiteres aus unterschiedlichen Genres wie Film, Operette sowie Volkslieder. Während der Veranstaltung ist das Schloss-Stübchen bewirtet. Es gibt diverse Getränke und kleine Snacks.

Im Hopfenhaus in Aidlingen sind neben landwirtschaftlichen und handwerklichen Geräten an diesem Abend ein Korbmacher und ein Seiler zugegen. Ein Seil kann selbst gefertigt werden. Die Mineralienfreunde Leonberg legen Funde aus der Gegend aus. Der BUND informiert für Kinder über Schmetterlinge. Die jungen Besucher können einen Falter selbst mit oder ohne Vorlage malen. Die Ostdeutsche Heimatstube in der zweiten Etage führt einen Film über eine Zeitzeugin vor. Die Dokumentation und Trachtenausstellung der angekommenen Heimatvertriebenen ist einmalig im weiten Umkreis.

Im Gewerbegebiet Aidlingen öffnet die Oldtimerhalle Wilhelmstraße im Tannenweg 26. Hier können Vorkriegsautomobile besichtigt werden, im besonderen ein Ford Model T, bekannt als "Tin Lizzie" oder "Blechliesel". Es gibt Führungen.

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.