Seit Beginn der Corona-Pandemie sind die Geburtenzahlen allgemein leicht gestiegen – nicht so im Städtedreieck. Foto: Strauch

Lassen Lockdown und Homeoffice die Geburtenzahlen steigen? Aktuelle Statistiken widerlegen diese Vermutung. Dabei klingt die Formel eigentlich logisch: Corona bedeutet für viele mehr Homeoffice und somit mehr Zeit, mehr Sex und dadurch mehr Geburten.

Donaueschingen/Hüfingen/Bräunlingen - Seit dem ersten Lockdown stellen sich viele Menschen die Frage, ob die Pandemie zu einer Zunahme von Geburten geführt hat. Sogar von einem Corona-Babyboom, der hierzulande ausgebrochen sei, war die Rede. Das Einzige was zum Beweis dieser These fehlte, waren Zahlen. Ob die Vermutung zutrifft, ließ sich lange nicht beantworten: Erst einmal mussten all die Kinder auf die Welt kommen, die während der Lockdowns vermeintlich gezeugt wurden. Dann mussten Ämter, Städte oder Gemeinden in der Region die Zahlen erfassen.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€