Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball Weitere Heimschlappe

Von
Denis Epstein verkürzte kurz vor der Halbzeit per Elfmeter für die TSG Balingen auf 1:2. Am Ende mussten sich die Eyachstädter der SV Elversberg aber mit 2:4 geschlagen geben. Foto: Schwarzwälder Bote

TSG Balingen – SV Elversberg 2:4 (1:2). Und wieder keine Punkte in der Bizerba-Arena. Gegen Elversberg zeigte die TSG Balingen bei der siebten Heimniederlage in Folge zwar keine schlechte Leistung. Doch der Dritte zeigte den Eyachstädtern ihre Defizite gnadenlos auf.

Die TSG spielte in der Anfangsphase trotz der bisherigen Heimmisere mutig nach vorne und kam nach fünf Minuten auch zur ersten guten Gelegenheit, als Lukas Foelsch mit einem langen Ball auf den rechten Flügel Tobias Dierberger schickte, der seinem Gegenspieler enteilte, allein Richtung Tor, aber den Ball knapp am langen Pfosten des Elversberger Gehäuses vorbei schoss.

Wie es gehen kann, zeigten die Gäste im Gegenzug: Del-Angelo Williams narrte an der linken Grundlinie mit einer Körpertäuschung Verteidiger Sascha Eisele und passte direkt vor das Tor, wo Sinan Tekerci völlig frei stand und nur noch zum 0:1 einschieben brauchte.

Die Saarländer legten nun los: Zwei Minuten später war es wieder Tekerci, der mit einem Flachschuss TSG-Keeper Julian Hauser zu einer Fußparade zwang. Wenig später war Hauser erneut der Retter, als er im 1:1-Duell gegen Williams klärte.

Balingen ließ sich aber durch den frühen Rückstand nicht entmutigen. Dafür es rappelte auf der anderen Seite: Fabian Baumgärtel spielte einen langen Ball auf die linke Seite zu Tekerci, der Schmitz düpierte und die Mitte passte von der Grundlinie zu Israel Suero Fernandez, der Marco Gaiser enteilt war und nur noch zum 0:2 einzuschieben brauchte – eine Kopie des 0:1 wenige Minuten zuvor.

Die TSG bewies aber Moral, spielte mutig weiter und kam zu weiteren Hochkarätern: Nach Ballgewinn im Mittelfeld passte Foelsch in die Spitze auf Epstein, der frei vor dem Tor quer auf Seemann spielen wollte, doch SVE-Keeper Frank Lehmann roch den Braten und warf sich dazwischen – wieder eine gute Chance vertan. Doch im nächsten Anlauf klappte es: Kurz vor dem Pausenpfiff führte Foelsch einen Freistoß im Mittelfeld schnell aus auf Dierberger, der im Strafraum umgemäht wurde von Baumgärtel: Es gab Elfmeter für die TSG, den Epstein sicher zum 1:2-Anschlusstreffer (45.) verwandelte.

Dies gab den Gastgebern Mut für die zweite Halbzeit, in der sich zu Beginn bis auf einen Schuss von Suero Fernandez (56.) zunächst nicht viel tat. Doch dann wurde es rasant: 58 Minuten waren gespielt, als Jonas Fritschi am eigenen Strafraum den Zweikampf gegen Benno Mohr gewann und den Ball lang in die Schmittstelle der Elversberger Ketter auf Foelsch spielte. Der 31-Jährige sah, dass Goalie Lehmann weit vor seinem Gehäuse stand und zauberte eine Bogenlampe aus dem Fußgelenk, die lang und länger wurde und sich über Lehmann zum 2:2 ins Netz senkte.

Doch die Freude währte nur 21 Sekunden: Nach Wiedernpfiff kam der Ball zu Torben Rehfeldt, der auf die linke Seite spielte zu Baumgärtel, der unbedrängt flanken durfte und in der Strafraummitte Williams fand, der unbehindert von den Balinger Innenverteidigern an den Innenpfosten köpfte, und von dort sprang der Ball ins Tor: 2:3!

Damit musste Balingen wieder einem Rückstand hinterherrennen; die TSG agierte nun offensiver, hatte dann aber Glück, dass Hauser einen Schuss von Suero Fernandez noch zur Seite abwehrte (69.).

Aber dann machten die Gäste den Sack zu: Foelsch vertändelte den Ball im Mittelfeld, Tekerci marschierte alleine Richtung Tor, umspielte den TSG-Keeper und schob zum 2:4-Endstand ein.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.