Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball Verstärkte Königsfelder nehmen Favoritenrolle auch an

Von
Die Königsfelder Trainer Erik Raab (hinten links) und Patrick Fossé (hinten rechts) freuen sich über die Neuzugänge (hinten von links): Tim Berger, Bastian Inastasse, Patrick Lauble, (vorne von links:) Kerem Sahin, Pascal Weisinger und Adrian Goed­huis.Foto: Michael Bundesmann Foto: Schwarzwälder Bote

Der Bezirksliga-Kader des FC Königsfeld biegt auf die Zielgerade seiner Saisonvorbereitung ein. In knapp zwei Wochen (23. August) geht es für den Vorjahreszweiten beim SV Grafenhausen los.

Der nach sieben Jahren zum FCK zurückgekehrte Trainer Patrick Fossé zeigt sich insgesamt zufrieden mit dem Ist-Stand der Vorbereitung. "Allerdings haben wir individuell nun angeschlagene Spieler, was auch mit der langen Pause im Frühjahr zusammenhängt. Außerdem müssen wir uns in der Defensiv-Arbeit weiter verbessern."

Die Königsfelder werden am Sasmtag (17 Uhr) noch daheim gegen die SG Deisslingen testen und am Sonntag beim traditionellen Gemeindepokalturnier in Buchenberg teilnehmen. Am vergangenen Wochenende fiel das Schwarzwald-Pokalturnier in Königsfeld aus. Die Gastgeber organisierten deshalb kurzfristig ein Testturnier mit vier Teams.

Nach dem 4:0 gegen den FC Fischbach, gab es einen 1:0-Erfolg gegen den Landesligisten FC Löffingen sowie ein 3:0 gegen die SG Buchenberg/Neuhausen.

"Wir hätten sehr gerne das Schwarzwald-Pokalturnier ausgetragen, gerade um in diesen komplizierten Zeiten zu zeigen, dass es machbar ist", berichtet FC-Vorsitzender Dietmar Eschner von umfangreichen Vorbereitungen im Vorfeld des geplanten Turnieres.

Nach dem Verbandstag am 20. Juni, als per Abstimmung klar war, dass die jeweils Zweiten der verschiedenen Ligen kein Aufstiegsrecht erhalten, war für eine kurze Zeit die Enttäuschung bei den bis dato erfolgreichen Königsfeldern schon groß. Aber die Verantwortlichen steckten die schlechten Nachrichten schnell weg und schauten nach vorne.

Als Mitte Juni das Gruppentraining wieder erlaubt worden war, nahm der nach sieben Jahren zurückgekehrte Coach Patrick Fossé seine Arbeit mit dem neuformierten Kader auf. "Diese Zeit bis heute haben wir einfach gebraucht", so der 51-Jährige, der früher drei Mal mit dem Königsfelder Team Aufstiege (bis in die Landesliga) schaffte.

Die Rückkehr in die Landesliga ist auch das Ziel. "Wenn uns andere als Favoriten ansehen, dann nehmen wir diese Rolle auch an. Die Mannschaft ist in der vergangenen Saison Zweiter geworden, nun wollen wir in unserer Entwicklung den nächsten Schritt schaffen", zeigt es Patrick Fossé auf.

Die Königsfelder zogen mit dem früheren Balinger Stürmer Patrick Lauble einen der Top-Neuzugänge an Land. Lauble wohnt in Peterzell und wollte – zeitlich bedingt – auch ein wenig kürzertreten. Neu beim FCK sind ebenfalls: der sehr talentierte Mittelfeldspieler Tim Berger vom FC Weiler, Bastian Inastasse (Mittelfeld, FC Kapppel), Jason Goedhuis (Abwehr, FV St. Georgen), Torhüter Pascal Weisinger (FC Mönchweiler) und Rückkehrer Kerem Sahin (Angriff, FC Wil/Schweiz). Gegangen ist lediglich Philipp Kromm (FC Schonach).

In den bisherigen Vorbereitungsspielen war bereits klar erkennbar, dass die Stärke der Königsfelder in einer wohl nur schwer auszurechenbaren Offensive liegen könnte. Ein Höhepunkt war der glatte 3:0-Testspielsieg daheim gegen einen chancenlosen Landesligisten FC Neustadt.

Artikel bewerten
1
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.