Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball Verfolger sehen sich gut aufgestellt

Von
Im Gleichschritt: Rot-Weiß Ebingen und Aufsteiger SV HeiligenzimmernFoto: Kara Foto: Schwarzwälder Bote

Neben dem Tabellenzweiten Spfr. Bitz ist mit dem SV Heiligenzimmern auch der zweite Aufsteiger eine echte Bereicherung für die Bezirksliga Zollern. Der Neuling hat als Tabellenfünfter nur zwei Punkte Rückstand auf Bitz, das zudem eine Partie mehr bestritten hat.

"Mit unserem bisherigen Abschneiden sind wir vollauf zufrieden. Wir wussten zwar, dass wir uns in der Bezirksliga leichter tun als in der Kreisliga A, weil die Gegner auch Fußball spielen wollen. Aber wir hätten niemals gedacht, dass alles so gut funktioniert", sagt Heiligenzimmerns Fußball-Abteilungsleiter Klaus Schaitel. "Wir sind kein zusammengekaufter Haufen, 96 Prozent der Spieler sind Einheimische, die wenigen anderen passen optimal rein und sind voll integriert. Zudem haben wir einen relativ großen und ausgeglichenen Kader mit sehr vielen jungen Spielern. Unser Trainer-Duo mit Martin Sauter und Christian Schick harmoniert hervorragend und hat einen großen Anteil am Erfolg", so Schaitel. Die Angst vor einem Einbruch besteht laut Schaitel beim SV nicht. "Die Mannschaft ist gefestigt, einige junge Spieler befinden sich sogar noch in der Findungsphase. Wir wollen uns dauerhaft in der Bezirksliga etablieren, wollen auch den einen oder anderen Spieler von auswärts holen. Ob das im Winter oder in der Sommerpause passiert, bleibt abzuwarten."

Während sich der Tabellenvierte FV Bisingen vor allem aufgrund seiner überragenden Offensive (29 Tore) weit vorne in der Rangliste befindet, ist der sechste Tabellenplatz des FV Rot-Weiß Ebingen in erster Linie auf eine hervorragende Verteidigung zurückzuführen, erst neunmal mussten die Keeper Dominik Kosic (acht Spiele) und Dominik Morgenthaler (ein Spiel) hinter sich greifen.

"Unsere Sommerneuzugänge Dominik und Marcel Kosic haben voll eingeschlagen, seit ihrer Verpflichtung bekommen wir viel weniger Gegentore. Es ist momentan schwer, gegen uns zu treffen", sagt Ebingens Spielleiter Heiko Jakob. Nach saisonübergreifend 16 ohne Niederlage verloren die Rot-Weißen im letzten Spiel vor der erneuten Corona-Zwangspause mit 1:3 gegen den punktgleichen SV Heiligenzimmern. "Wir sind bisher sehr zufrieden, wir befinden uns im Soll. Wir sind spielerisch stark und waren lange ungeschlagen", so Jakob, der das junge, entwicklungsfähige Team längst nicht auf dem Zenit sieht. "Unsere Chancenverwertung ist noch verbesserungsfähig, und wir müssen konstanter werden."

Artikel bewerten
1
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.