Der Haiterbacher Schlussmann Joshua Blöchle (Mitte) dürfte auch in neuen Saison immer wieder im Blickpunkt stehen. Foto: Kraushaar

Bezirksliga: Team des Trainerduos Tobias Lindner/Wolfgang Buck klarer Favorit. SV Althengstett ebenfalls weit vorne erwartet.

In der vergangenen Saison der Fußball-Bezirksliga Böblingen/Calw musste der TV Darmsheim der Spvgg Holzgerlingen den Vortritt lassen. Als Tabellenzweiter reichte es den Sindelfinger Vorstädtern nicht zum Aufstieg.

Dennoch, irgendwie ist die Mannschaft des Trainerduos Tobias Lindner und Wolfgang Buck für die Konkurrenz so etwas wie ein gefühlter Landesligist. Die Verantwortlichen von zwölf der insgesamt 15 Bezirksliga-Vereinen hat die Darmsheimer auf seiner Liste, wenn es um den Nachfolger der Holzgerlinger geht.

Nur drei Vereine haben den Vizemeister der Saison 2016/ 2017 nicht auf dem Zettel: der SV Bondorf, der völlig offen lässt, wer am Ende vorne stehen wird, der VfL Nagold II mit den Favoriten SV Althengstett und TSV Ehningen sowie der TV Darmsheim, der sich nicht selbst in den Vordergrund stellen will.

Wer in der Bezirksliga am Ende auf 65 Punkte kommt, für den ist der Aufstieg so gut wie unter Dach und Fach. Der TV Darmsheim hat in der vergangenen Saison 65 Punkte erreicht und ist dennoch nur Zweiter geworden – knapp hinter der Spvgg Holzgerlingen. Als anschließend in der Relegationsrunde Richtung Landesliga im zweiten Spiel das Aus kam, war die Enttäuschung groß.

So hatten die Trainer Wolfgang Buck und Tobias Lindner in erster Linie Seelenmassage betreiben müssen, um die Stimmung wieder nach oben zu bringen. Klar ist, für die Darmsheimer kann es in dieser Saison kein anderes Ziel geben, als die Meisterschaft und damit den direkten Aufstieg in die Landesliga. Der Kader ist nahezu unverändert, eher sogar leicht verstärkt. Unter anderem hat sich Oliver Schroth (bisher SV Deckenpfronn, zuvor SV Althengstett) den Darmsheimern angeschlossen.

Wenn es um die Konkurrenten im Kampf um den Titel geht, werden in Darmsheim der SV Althengstett und der TSV Ehningen genannt. Beide haben den "Vorteil", dass sie sich von Anfang an voll auf die Punkterunde in der Bezirksliga konzentrieren können, denn beide sind im Bezirkspokal schon raus. Den TSV Ehingen hat es in der 1. Runde erwischt, den SV Althengstett in der 2. Runde mit einer 3:4-Niederlage beim VfL Stammheim. Den Anspruch, vorne mitzuspielen, den hat auch der TSV Ehningen, der bei der Konkurrenz hoch im Kurs steht. Allerdings hat Trainer Zeljko Milcic einmal mehr das Problem, dass er nach zahlreichen Ab- und Zugängen eine spielstarke Mannschaft formen muss. Gelingt ihm das recht schnell, dann dürften die Ehninger tatsächlich ganz weit vorne mitmischen.

Gleich sechs Mannschaften geben als vordringliches Saisonziel den Klassenerhalt an. Vier dieser Mannschaften, der VfL Nagold II, der VfL Stammheim, der TSV Haiterbach und die SG Neuweiler/Oberkollwangen kommen aus dem Kreis Calw. Dazu gesellen sich der SV Rohrau und der SV Nufringen.

Beim SV Nufringen hat sich Trainer Willi Zimmermann nach drei Jahren mit dem Meistertitel in der Kreisliga A2 verabschiedet. Er sucht beim Bezirksliga-Absteiger FV Fortuna Böblingen eine neue Herausforderung. sein nachfolger ist Andreas Poser, bei vielen Fußballfans bislang eher als Torjäger bekannt.

Beim SV Bondorf geht Spielertrainer Dennis Marlovic insein drittes Jahr als Spielertrainer. Obwohl Sven Keck, Törschützenkönig der vergangenen Saison, nach wie vor zu den gefährlichsten Stürmern zählt, dürfte mehr als ein Mittelfeldplatz für das Team aus dem Gäu mit dem aktuellen Kader kaum möglich sein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: