Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball TSV Trillfingen bucht Final-Ticket

Von
Mission Landesliga läuft beim TSV Trillfingen. Foto: Kara

2. Entscheidungsspiel zur Landesliga Staffel IV: TSV Trillfingen – TSG Ehingen 2:1 (0:1). Revanche geglückt: Mit einem 2:1-Erfolg gegen die TSG Ehingen hat der TSV Trillfingen auch das zweite Aufstiegsspiel gewonnen.

Damit spielen die Wollensack-Kicker am kommenden Sonntag, 23. Juni, um 15 Uhr in Neukirch bei Ravensburg gegen den SV Oberzell um den letzten Platz in der Landesliga Staffel IV.

Doch ehe der Triumph des TSV im Hechinger Weiherstadion vor rund 950 Zuschauern fest stand, hatten die Trillfinger ein hartes Stück Arbeit abzuliefern.

Denn die Gäste aus Oberschwaben begannen stark, spielten mit langen Bällen auf den wuchtigen Valentin Gombold im Sturmzentrum, der die Bälle fest machte und seine Mitspieler bediente.

Eine Standardsituation war es aber, die die Ehinger 1:0-Führung einleitete. Nach einer Ecke erkämpften die Gäste den zweiten Ball, Marc Steidle flankte von der linken Seite vor das Tor, wo Norman Vogt beim Versuch vor Gombold zu klären, den Ball ins eigene Netz köpfte.

Trillfingen tat sich im ersten Durchgang schwer, ins Spiel zu finden. Der TSV bekam keinen Zugriff auf die Partie und war nur bei Standards gefährlich. Glück hatten die Wollensack-Kicker kurz vor der Halbzeit, als Gombold nach links zu Julian Guther spielte, der alleine Richtung Tor marschierte und abzog. TSG-Goalie Niklas Krause riss die Arme hoch und wehrte den Schuss nach oben ab und der Ball landete an der Latte.

Nach der Pause legte Trillfingen eine Schippe drauf und war jetzt viel besser im Spiel. 50 Minuten waren gespielt, als Jonas Wiest aus 20 Metern abzog, doch mit einer starken Parade fischte TSG-Keeper Matthias Grab den Ball noch aus dem Winkel und verhinderte so den Ausgleich.

Fünf Minuten später versprang Daniel Topolovac der Ball und er spitzelte ihn zurück zu Keeper Grab, der den Ball an der Strafraumgrenze mit der Hand berührte. Schiedsrichter Johannes Deiß (Grimmelfingen) entschied auf unerlaubten Rückpass, doch den fälligen Freistoß jagte Dennis Söll über das Tor.

Trillfingen blieb aber weiter am Drücker und erspielte sich weitere Möglichkeiten, während von den Gästen bis auf wenige Vorstöße offensiv nicht mehr viel kam. So war denn auch der 1:1-Ausgleich nach 74 Minuten mehr als verdient: Söll schlug eine Freistoßflanke in den Ehinger Strafraum, wo Vogt hoch stieg und diesmal ins richtige Netz köpfte. Es sollte aber noch besser kommen: In der 85. Minute marschierte Levi Kolb über die rechte Außenbahn und legte zurück auf Kai Krause, der aus 16 Metern abzog und Torhüter Grab zum 2:1 überwand. In der Schlussphase warf Ehingen zwar noch einmal alles nach vorne, doch Trillfingen ließ nichts mehr zu und brachte den knappen Sieg über die Zeit.

"In der ersten Halbzeit haben wir uns als jungen Mannschaft gegen einen erfahrenen Gegner, der stark gespielt hat, etwas schwer getan. In der zweiten Halbzeit wollten wir früher drauf gehen, um uns die Chancen zu erzwingen. Das ist uns geglückt. Nach dem 1:1 haben wir weiter gedrückt und am Ende auch verdient gewonnen", sagt Vogt, der die Mannschaft zusammen mit Jonas Wiest betreute, da Trainer Markus Helber im Urlaub weilte. "Wir haben den Glauben an uns nicht verloren trotz des Rückstandes. Wir waren in der Rückrunde oft hinten und haben das noch gedreht. Daran habe ich die Jungs erinnert", sagt Wiest. "In der zweiten Halbzeit haben wir dann super gespielt, während dem Gegner nicht mehr viel eingefallen ist. Dass Kai Krause das 2:1 gemacht ist typisch – er hat zur Zeit das Glück am Schuh", resümiert Wiest, der Trillfingen am Saisonende verlassen und zum Oberligisten FV Ravensburg zurückkehren wird.

TSV Trillfingen: N. Krause; R. Kolb, Stehle, Wütz, L. Kolb, K. Krause (91. Bogenschütz), Vogt, Wiest (71. Heller), Dürr (93. Rauscher), Söll, Singer (86. Weimann).

Tore: 0:1 Vogt (11./ET), 1:1 Vogt (74.), 2:1 K. Krause (85.).

Schiedsrichter: Johannes Deiß (Grimmelfingen).

Zuschauer: 950.

Fotostrecke
Artikel bewerten
3
loading

Ihre Redaktion vor Ort Haigerloch

Thomas Kost

Fax: 07433 901-829

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.