Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball TSV-Devise lautet "Nachlegen"

Von
Nach dem 3:0-Sieg gegen TSV Eschbach wollen die Trillfinger Landesliga-Kicker auch vom Gastspiel in Bad Schussenried mit Punkten im Gepäck die Heimreise antreten. Foto: Kost Foto: Schwarzwälder Bote

"Nachlegen", lautet die Devise für die Landesliga-Kicker des TSV Trillfingen für das Gastspiel am Sonntag um 15 Uhr beim FV Bad Schussenried.

Die Kurstädter haben die Wollensack-Kicker in durchaus guter Erinnerung: 2:1 gewann Trillfingen am 13. Spieltag der Vorsaison beim Mitaufsteiger und bejubelte so den ersten Landesliga-Sieg überhaupt. Zum Rückspiel kam es aufgrund der Coronavirus-Pandemie nicht mehr. In der Abschlusstabelle der vorzeitig abgebrochenen Saison 2019/20 belegte Bad Schussenried den neunten Rang und Trillfingen Platz 17.

Doch nun werden die Karten neu gemischt; zumal sich die Wollensack-Kicker nicht so viel Zeit gelassen haben, bis zum ersten Dreier: Bereits am zweiten Spieltag am vergangenen Wochenende holte der TSV mit einem 3:0-Erfolg gegen den TSV Eschach die ersten Saisonpunkte.

"Das war schon wichtig, dass wir gegen Eschach die drei Punkte geholt haben", sagt der Trillfinger Spielertrainer Dennis Söll. "Jetzt gilt es für uns, in Bad Schussenried nachzulegen und wieder zu Punkten zu kommen. Wir haben jetzt Blut geleckt in den vergangenen Wochen und wissen auch, was wir leisten müssen, um zu bestehen und Punkte zu holen. Wir haben uns im Vergleich zur Vorsaison verbessert und haben auch in der Offensive Qualität, so dass wir noch geduldiger spielen können."

Dabei erwartet der 29-Jährige aber eine andere Leistung seiner Mannschaft als gegen Eschach in der ersten Halbzeit. "Wir wollen von Beginn an eine gute Leistung abrufen. Gegen Eschach sind wir in den ersten 45 Minuten etwas schläfrig zu Werke gegangen. Das war nicht gut. Aber wir haben das angesprochen, und alle waren einer Meinung, dass wir so nicht auftreten wollen", sagt Söll. "Wenn wir es schaffen, von der ersten Minute an konzentriert zu sein, haben wir gute Chancen, etwas Zählbares mitzunehmen."

Auch Bad Schussenried hat bereits einen Sieg auf dem Konto. Zum Auftakt gewann das Team von FV-Coach Markus Stocker mit 2:1 gegen den Aufsteiger SG Dettingen/Iller. Am vergangenen Wochenende setzte es aber bei der ambitionierten Ravensburger Oberliga-Reserve mit 0:1 die erste Niederlage.

Ein Augenmerk richten sollten die Wollensack-Kicker bei ihrem Gastspiel auf den Schussenrieder Torjäger Felix Bonelli. Söll kennt die Vorzüge des Angreifers genau. "Bonelli hat Tempo und den Körper dazu. Wenn er den Ball am Fuß hat, ist er nur schwer zu stoppen. Aber wir wollen ihn permanent vor Aufgaben stellen – da haben wir in der Defensive die richtigen Leute dafür, die ihn gut bearbeiten – und möglichst schon vorher die Anspiele auf ihn verhindern", kündigt Söll an. "Aber der FV hat mit Simon Kraft oder Marcel Liebhardt weitere Spieler, die wir auf der Rechnung haben müssen. Wir haben jedoch mit unserem Ballgewinnspiele einen klaren Plan, den wir umsetzen wollen, um am Ende etwas mitzunehmen." Allerdings muss Söll mit Adrian Stehle und Fabian Heller auf zwei Stammspieler verzichten, die zuletzt überragende Leistungen gezeigt haben – Heller steuerte zwei Tore zum Sieg bei. "Das tut uns natürlich weh, dass die Beiden nicht dabei sein können. Andererseits haben nun die Jungs, die zuletzt nicht so zum Zug gekommen sind, die Gelegenheit, sich zu zeigen und mit guten Leistungen in die Startelf für die nächsten Wochen zu spielen. Ich denke, dass die Spieler, die zum Zuge kommen, heiß sein werden und darauf brennen, zu zeigen was sie drauf haben", ist der Trillfinger Spielertrainer zuversichtlich, dass sein Team eine gute Leistung abliefern und Punkte mit auf die Heimreise mitnehmen wird.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.