Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball TSG Balingen ist zurück aus Trainingslager

Von
Zufrieden mit dem Verlauf des Trainingslagers im spanischen Cambrils ist der Balinger Cheftrainer Ralf Volkwein, der heute Abend mit seinem Team gegen den SSV Reutlingen testet. Foto: Kara

Wohl behalten zurückgekehrt sind die Regionalliga-Fußballer der TSG Balingen aus ihrem Trainingslager im spanischen Cambrils. Bereits am heutigen Montag geht es für den Viertligisten weiter mit einem Testspiel gegen den Lokalrivalen, Oberligist SSV Reutlingen.

Eine Woche lang weilten die Eyachstädter unter der Sonne Spaniens – die Belohnung für den Gewinn des Erdinger Meistercups in der vergangenen Saison. Und nach dem der Balinger Chefcoach Ralf Volkwein und sein Trainerstab in den Wochen davor im heimischen mit Schnee und einem vereisten Kunstrasen, den sich die Regionalliga-Kicker mit weiteren Teams teilen mussten, kam das einwöchige Trainingslager an der Costa Dorada wie gerufen.

"Die Bedingungen waren traumhaft: die Unterkunft und die Verpflegung waren klasse; zudem sind in dem Ressort Plätze in ausreichender Anzahl zur Verfügung gestanden, so dass wir viele Einheiten absolvieren konnten", lobt Volkwein die Verhältnisse. "Wir haben fast alle Einheiten mit dem Ball bestritten, viele Spielformen und auch im mannschaftstaktischen Bereich einiges gemacht", schildert der 46-Jährige. Einziger Wermutstropfen war für Volkwein, dass er in Cambrils nicht auf seinen kompletten Kader zurückgreifen konnte, da einige seiner Spieler aus beruflichen und privaten Gründen zuhause bleiben musste. "Das ist schade, ich hätte den Jungs das Erlebnis gegönnt. Wir hätten dann auch mit elf gegen elf trainieren können; so waren es aber nur 16 Feldspieler. Aber das wussten wir ja schon im Vorfeld", weiß der TSG-Trainer.

Gleich am zweiten Tag des Trainingslagers trafen die Eyachstädter in einem Testspiel auf den Nord-Regionalligisten 1. FC Germania Egestorf-Langreder, das die TSG nach Treffern von Daniel Seemann, Hannes Scherer, Stefan Vogler und Pascal Schoch mit 4:2 (2:1) gewann.

Nach der intensiven Trainingswoche hatten die Spieler nach der Rückkehr nach Balingen zwei Tage frei. Doch das war’s dann auch; bereits am heutigen Montagabend steht um 18.30 Uhr auf dem Kunstrasen des TV Belsen in Mössingen das nächste Testspiel gegen den Oberligisten SSV Reutlingen an.

"Das wird ein richtig guter Gradmesser. Denn Reutlingen startet bereits eine Woche früher in die Rückrunde in der Oberliga und wird uns in diesem Derby sicherlich fordern. Aber deshalb haben wir uns auch solche Gegner ausgesucht", sagt Volkwein.

Die Kreuzeiche-Kicker mischten in der Oberliga Baden-Württemberg bislang kräftig vorne mit und belegen vor dem Rückrundenstart am kommenden Wochenende beim SV Linx den vierten Tabellenplatz mit zwei Zählern Rückstand auf Tabellenführer SG Freiberg. In der Winterpause hielt sich der Ex-Zweitligist in Sachen Personal ebenso wie die TSG, die nur den zuvor vereinslosen Enis Küley verpflichtete, ebenso zurück: Für den zum TuS Metzingen abgewanderten Torhüter Rafael Wuttig holte der SSV den 22-jährigen Gasper Bozic, der vom slowenischen Zweitligisten NK Radomlje kommt.

"Wir wollen die Elemente, die wir uns im Trainingslager erarbeitet haben, im Spiel umsetzen. Defensiv müssen wir noch besser werden, offensiv war es schon ganz gut", skizziert Volkwein, was er von seiner Mannschaft in der Partie gegen Reutlingen erwartet.

Artikel bewerten
1
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading