Leiten auch zukünftig die sportlichen Geschicke der SpVgg Bochingen: Von links nach rechts: Andy Mühlbauer (Spielausschussvorsitzender), Gerold Becker (Trainer 2. Mannschaft), Holger Banholzer (Spielertrainer 1. Mannschaft), Ugur Akbaba (Co-Spielertrainer 1. Mannschaft), Patrick Mühlbauer (stellvertretender Spielausschussvorsitzender). Das Bild entstand vor der Corona-Pandemie. Foto: Schlotter Foto: Schwarzwälder Bote

Fußball: SpVgg Bochingen verlängert Zusammenarbeit

Bei der SpVgg Bochingen hat man die lange Winterpause genutzt und gleich drei Verträge verlängert. Spielertrainer Holger Banholzer und sein Co-Spielertrainer Ugur Akbaba werden in der kommenden Saison die 1. Mannschaft betreuen, während Gerold Becker weiterhin für die 2. Mannschaft zuständig ist. Torwarttrainer Didi Lang, der im vergangenen Sommer seine Arbeit in Bochingen aufgenommen hat und die Torhüter der Aktiven sowie der A-Jugend betreut, bleibt dem Verein ebenso eine weitere Saison erhalten.

Banholzer und Akbaba gehen somit in ihre dritte Spielzeit beim Bezirksligisten, bei dem die Entwicklung der recht jungen Mannschaft weiterhin im Fokus steht. Mit der Erfahrung von Banholzer, der jahrelang in Empfingen und Albstadt spielte, und Akbaba, der mit Schramberg und Holzhausen bereits in der Landesliga aktiv war, sieht man sich in Bochingen auf dem richtigen Weg. "Wir sind froh, dass wir die Verträge mit den beiden verlängern konnten und somit auf eine Konstanz auf der Trainerbank setzten können. Damit können wir unseren eingeschlagenen Weg fortsetzen", so Andy Mühlbauer, der als Spielausschussvorsitzender maßgeblich Anteil an der Verlängerung hat. Der Kader wird größtenteils zusammenbleiben, lediglich Felix Pönisch (zurück zu seinem Heimatverein FC Epfendorf) und Okan Sahin (Karriereende aufgrund von Verletzungen) werden die Mannschaft verlassen.

Ein ebenso wichtiger Baustein ist die Verlängerung mit Gerold Becker um ein weiteres Jahr. Becker ist seit mittlerweile fünf Jahren Trainer der zweiten Mannschaft (U23) und soll diese zurück in die Kreisliga B führen. Er setzt die Philosophie des Vereins, die Jugendspieler an die Aktiven heranzuführen, sehr gut um, daher ist man bei der SpVgg erfreut darüber, dass Gerold Becker, trotz Angebote anderer Vereine, für die nächste Runde zugesagt hat.

Aus der eigenen A-Jugend werden mit Marcel Elit, Lukas Holzer, Maximilian Kaiser, Levin Schradin und Tim Weymann gleich fünf Spieler zu den Aktiven der SpVgg stoßen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: