Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball SV Zimmern: Wieder ein Nackenschlag

Von
Groß war der Jubel beim Aufsteiger SV Wittendorf, der den favorisierten SV Zimmern überraschend mit 3:1 besiegen konnte. Foto: Burkhardt

SV Wittendorf – SV Zimmern 3:1 (1:0). Auf den kleinen Schritt nach vorne unter der Woche (4:1-Sieg gegen die SpVgg Holzgerlingen) folgte für den SV Zimmern wieder ein Nackenschlag mit einer 1:3-Niederlage bei Aufsteiger SV Wittendorf.

Dabei diktierte der SV Zimmern die erste Hälfte auf dem kleinen Rasenplatz in Wittendorf eindeutig das Geschehen, schaffte es aber aus rund einem halben Dutzend bester Torchancen nicht, mit einer Führung in die Pause zu gehen. Wesentlich effektiver spielten die Gastgeber, die sich im ersten Abschnitt in der eigenen Hälfte regelrecht einigelten, aber in der 21. Minute in Führung gingen, als SVW-Torjäger Henry Seeger den Ball nach einer Flanke weiterleitete und Robert Ruoff aus kurzer Distanz SVZ-Torhüter Chris Fast zur 1:0-Führung überwand.

Dabei begannen die Gäste aus Zimmern die Partie sehr selbstbewusst. Gleich in der Anfangsphase prüfte Kevin Müller Wittendorfs Torhüter Lucas Finkbeiner aus 20 Metern. Nach einer Viertelstunde zog Marcel Eisele ebenfalls aus der Distanz ab, aber der Schuss des SVZ-Kapitäns strich knapp am Pfosten vorbei. Nach einer Ecke von Michael Weinmann köpfte Fabian Grenz am gegnerischen Tor vorbei (19.), drei Minuten später scheiterte Nino Eisensteck aus kurzer Distanz am glänzend reagierenden Wittendorfer Torhüter.

So ging der Einbahnstraßenfußball in der ersten Halbzeit weiter. Einen Kopfball von SVZ-Torjäger Christian Braun drehte Torhüter Finkbeiner noch um den Pfosen (30.), Lars Czerwonka köpfte in der 36. Minute knapp vorbei und Sekunden vor der Halbzeit verhinderte der SVW-Torhüter gegen Kevin Müller erneut den Einschlag in den eigenen Kasten.

Mit der äußerst glücklichen Führung im Rücken agierten die Gastgeber nach der Pause aber immer selbstbewusster, von Zimmern kam in Abschnitt zwei nicht mehr viel. Zunächst verhinderte Zimmerns Torhüter Chris Fast gegen Henry Seeger (53.) und Dominik Müller (55.) noch einen weiteren Treffer, aber in der 75. Minute war es soweit. Nach Vorarbeit des starken Henry Seeger erhöhte Robert Ruoff auf 2:0. Als dann der eingewechselte Sandro Bossert, nach Vorarbeit von Henry Seeger, auf 3:0 (83.) erhöhte war die Partie endgültig gelaufen. Für die in der zweiten Halbzeit enttäuschenden Gäste markierte Kevin Müller nach Vorarbeit des eingewechselten Nico Ippolito in der 89. Spielminute noch den Ehrentreffer zum 3:1-Endstand.

SV Zimmern: Fast, Lisera (77. Lisera), Grenz, Eisensteck, Weinmann, Eisele, Daniel Thieringer, Bok (65. Ippolito), Czerwonka (83. Szymanski), Braun (66. Jannik Thieringer), Müller.

Tore: 1:0 und 2:0 beide Robert Ruoff (21. und 75.), 3:0 Sandro Bossert (83.), 3:1 Kevin Müller (89.).

Schiedsrichter: Jonas Toranzo (Hechingen).

Zuschauer: 275.

Ergebnisse vom 3. Spieltag

VfB Bösingen - SV Seedorf0:3
SV Zimmern - VfL Nagold3:1

Tabelle

SToreTDPkt.
1. FC Gärtringen7  21:9 12  18
2. FC Holzhausen7  29:5 24  17
3. SV Nehren6  14:9 5  13
4. SV Zimmern7  13:11 2  12
5. VfL Nagold7  13:11 2  11
6. SV Tübingen6  16:10 6  10
7. SpVgg Holzgerlingen7  18:21 -3  10
8. SV Wittendorf6  12:13 -1  9
9. VfB Bösingen7  8:9 -1  9
10. FC Rottenburg7  10:16 -6  9
11. VfL Mühlheim7  15:15 0  8
12. SSC Tübingen7  14:20 -6  7
13. SV Seedorf7  12:21 -9  7
14. TV Darmsheim6  10:19 -9  7
15. SC 04 Tuttlingen6  8:14 -6  6
16. TSV Ehningen6  10:14 -4  4
17. SV Böblingen6  6:12 -6  4
Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.