Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball SV Heinstetten bleibt weiter punktlos

Von
Das Allgäu war für Jörn Raitze und den SV Heinstetten keine Reise wert. Foto: Kara

Die Null steht weiterhin beim Fußball-Landesligisten SV Heinstetten. Am Mittwoch zog der Aufsteiger beim FV Rot-Weiß Weiler mit 0:3 (0:2) den Kürzeren und bleibt somit das Schlusslicht der Liga.

Ohne vier Stammspieler machte sich Heinstetten mit einem Kader von 16 Mann auf die lange Reise nach Weiler im Allgäu. Und ganz wie erwartet gaben die Rot-Weißen von Beginn an den Ton auf dem Spielfeld an. Folgerichtig gingen die Allgäuer bereits in der elften Minute durch einen Treffer von Dennis Schwarz mit 1:0 in Führung. Schwarz veredelte dabei eine schöne Kombination über mehrere Stationen.

Weiler gab sich aber nicht mit dem knappen Vorsprung zufrieden, sondern versuchten nachzulegen. In der 38. Minute knipste Torjäger Mathias Stadelmann, der einen Weitschuss zum 2:0 in den Heinstetter Kasten setzte, und in der 55. Minute stellte Schwarz mit einem weiteren erfolgreichen Versuch aus der Ferne den 3:0-Endstand für die spielerisch und technisch besseren Platzherren her. Über die gesamte Spielzeit ließ Weiler das Leder gefällig laufen. Hätte der FV seine Chancen besser verwerten, wäre die Niederlage der Gäste deutlich höher ausgefallen. Doch bei vier aussichtsreichen Möglichkeiten war mit Torwart Markus Schreijäg der beste Heinstetter an diesem Tag auf dem Posten.

Das Team von Trainer Mario Lenhart machte in der ungewohnten Aufstellung das Beste aus der Situation und wehrte sich nach Kräften. Der SVH machten seine Sache nicht schlecht und ließ sich zu keiner Zeit hängen, doch fehlte es in der Offensive an Durchschlagskraft, um die sicher stehende und kaum geforderte Hintermannschaft der Allgäuer ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Über Ansätze kam der Aufsteiger bis auf zweimal nicht heraus. In der ersten Hälfte sah ein Gästeakteur, dass der Weilers Schlussmann Lasse Fink sich zu weit vor seinem Kasten befand und setzte zum Schuss aus weiter Distanz an, doch Fink war auf der Hut und hatte keine Probleme die Lage zu entschärfen. Mitte der zweiten Hälfte hatte der SV Hein­stetten, bei dem die in Schlussphase eingewechselten Dietmar Siber, Valery Ndenecho und Manuel Schimak ihr Landesliga-Debüt gaben eine Chance aufs 1:3, die Aktion wurde aber wegen eines Offensivfouls zurückgepfiffen.

SV Heinstetten: Schreijäg; Dreher (80. Siber), Strobel, Schlude, Leder, Ullmann (81. Schimak), Riester (81. Ndenecho), Klaiber (46. Maier), Butz, J. Raitze, M. Raitze.

Tore: 1:0 Schwarz (11.), 2:0 Stadelmann (38.), 3:0 Schwarz (55.).

Schiedsrichter: Dennis Wahl (Mettenberg).

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.