Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball SV Gültlingen landet klaren Derbysieg

Von
Kampf war Trumpf beim Derby zwischen dem SV Gültlingen und dem TSV Wildberg, Am Ende landete der Spitzenreiter aus Gültlingen einen ungefährdeten 4:1-Heimsieg. Foto: Reutter Foto: Schwarzwälder Bote

Mit einem 4:1-Derbysieg gegen den TSV Wildberg hat der SV Gültlingen am 18. Spieltag seine Führungsposition in Fußball-Kreisliga A, Staffel 1, untermauert. Der Vorsprung gegenüber dem SC Neubulach beträgt weiterhin zehn Punkte.

Während die Neubulacher beim Gastspiel in Wart einen knappen 1:0-Erfolg landen konnte, erspielte sich der SV Breitenberg/Martinsmoos in Neuhengstett ein 2:1 und punktete damit ebenfalls dreifach. Der TSV Möttlingen landete einen 7:2-Kantersieg gegen den VfL Ostelsheim. SV Gültlingen – TSV Wildberg 4:1 (1:1). Tore: 0:1 (38.) Leon Braun; 1:1 (40.) Marcus Pflieger; 2:1 (51.) Kevin Krause; 3:1 (71.) Jens Zacker; 4:1 (81.) Philipp Schweitzer. In der ersten Hälfte kam der Spitzenreiter aus Gültlingen trotz spielerischer Überlegenheit noch nicht zur Geltung. Nach 38 Minuten lagen die Hausherren sogar 0:1 im Hintertreffen. Nach einer Unstimmigkeit zwischen Marcel Weil und Schlussmann Pascal Ayasse war der Wildberger Leon Braun der lachende Dritte und sorgte für die überraschende Führung der Gäste. Doch die Freude beim TSV Wildberg währte nicht lange, denn im direkten Gegenzug traf Marcus Pflieger auf Zuspiel von Jens Schaible zum 1:1. In den zweiten 45 Minuten hatte der SV Gültlingen wesentlich mehr Ballbesitz als der Gegner und legte drei weitere Treffer nach. Die Offensivabteilung der Wildberger setzte sich nur noch einmal wirklich in Szene, als ein durchgebrochener Spieler freistehend an Pascal Ayasse scheiterte.

Spvgg Wart/Ebershardt – SC Neubulach 0:1 (0:0). Tor: 0:1 (57.) Marco Milazzo. In der torlosen ersten Hälfte hatte der SC Neubulach mehr Spielanteile und vergab zwei Hochkaräter. Die Warter offenbarten mitunter defensive Schwächen und kamen offensiv kaum zur Geltung. In der 57. Minute ging der SC Neubulach in Führung. Nach einem kurz ausgeführten Freistoß landete ein präziser Steilpass beim Torschützen Marco Milazzo. Den Wartern gelang es auch in der zweiten Hälfte nicht, mit ihren halbhoch, für die eigenen Angreifer schwer zu kontrollierenden Bälle die Neubulacher Hintermannschaft ernsthaft in Verlegenheit zu bringen.

TSV Neuhengstett – SV Breitenberg/Martinsmoos 1:2 (0:2). Tore: 0:1 (3.) Niklas Roller; 0:2 (33.) Sergej Golubkow; 1:2 (48.) Marvin Leding. Mit der ersten Offensivaktion gingen die Breitenberger bereits in der 3. Minute in Führung. Die Gäste hatten auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte leichte Feldvorteile. SVB-Spielertrainer Sergej Golubkow setzte in der 33. Minute mit Windunterstützung einen direkten Eckball in den gegnerischen Kasten. In der zweiten Hälfte erwischte der TSV Neuhengstett einen Start nach Maß und verkürzte auf 1:2 (48.). Im Anschluss entwickelte sich bei abflauendem Wind ein ausgeglichenes Spiel mit vielen guten Möglichkeiten auf beiden Seiten. Auf weitere Treffer warteten die Fans jedoch vergeblich. TSV Möttlingen – VfL Ostelsheim 7:2 (6:0). Tore: 1:0 (12.) Tobias Blank; 2:0 (20.) Wayne Reich; 3:0 (26.) Marcel Fricker; 4:0 (33.) Tobias Blank; 5:0 (41.) Wayne Reich; 6:0 (45.) Wayne Reich; 6:1 (51.) Ludwig Göbl; 7:1 (63.) Christian Wohlgemuth; 7:2 (75.) Niklas Boeckh. Angeführt vom dreifachen Torschützen Wayne Reich und Sturmpartner Christian Wohlgemuth, der vier Assists beisteuerte, spielten die Möttlinger gegen doch deutlich überforderte Ostelsheimer eine grandiose erste Hälfte. Schön herausgespielte Tore und Treffer nach Soli führten zu einer komfortablen 6:0-Pausenführung. In den zweiten 45 Minuten schalteten die Platzherren einige Gänge zurück, hatten aber weiterhin alles im Griff und legten einen weiteren Treffer nach, beide Ostelsheimer Tore resultierten aus schweren Möttlinger Fehlern.

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.