Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball Spitzenspiel steigt auf Mindersbachs Höhen

Von
Die Karten sind klar verteilt: Der SV Überberg (grüne Trikots – hier im Spiel gegen den SG Ebhausen/Rotfelden – fährt zwar als klarer Außenseiter nach Mindersbach, würde dort den aktuellen Tabellenführer jedoch nur zu gerne etwas ärgern. Foto: Reutter Foto: Schwarzwälder Bote

Der SV Pfrondorf/Mindersbach zieht an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga B, Staffel 1, einsam seine Kreise. Die Aufgabe am 8. Spieltag heißt SV Überberg

Die Überberger gehören sicherlich zu den Mannschaften, die an einem guten Tag den Pfrondorfern durchaus gefährlich werden können.

Mit Ausnahme des Sechstplatzierten Altensteig, der unter normalen Umständen gegen den aktuell Zwölfplatzierten aus Emmingen nichts anbrennen lassen sollte, sind sechs der ersten sieben Mannschaften diesmal unter sich.

Während der Tabellendritte aus Egenhausen den Siebtplatzierten aus Oberschwandorf erwartet, stehen sich im Verfolgerduell zwischen dem Tabellenvierten und dem Tabellenzweiten die beiden Überraschungsteams der SG Rohrdorf/Iselshausen und der SG Ettmannsweiler/Aichelberg gegenüber. TSV Haiterbach II – SG Ebhausen/Rotfelden (13 Uhr). Der Tabellenachte aus Haiterbach lässt sich weiterhin nicht von einem einstelligen Tabellenplatz vertreiben. Zuletzt wurde der SSV Walddorf mit 2:1 Toren geschlagen. Die SG Ebhausen/Rotfelden ist Tabellenelfter, die ansprechende Leistung beim 1:1 gegen die SG Rohrdorf/Iselshausen sollte allerdings Auftrieb für die weiteren Partien geben.

SV Pfrondorf/Mindersbach – SV Überberg. Momentan deutet einiges auf einen Alleingang der Fußballer aus Pfrondorf hin. Alle sieben Spiele wurden gewonnen, selbst Gegner wie der FC Egenhausen (3:0), der TSV Altensteig (4:2) und die SG Ettmannsweiler/Aichelberg (5:1) wurden sicher bezwungen. Mit dem SV Überberg, der mit 21 Toren nur zwei Treffer weniger als die torhungrigste Offensive der Liga aus Pfrondorf erzielte, wartet ein durchaus möglicher Stolperstein. FC Egenhausen – Spvgg Oberschwandorf. Der Tabellendritte aus Egenhausen, der zumindest Anwärter auf den zweiten Tabellenplatz ist, geht als klarer Favorit in dieses Spiel. Die Oberschwandorfer sind heimstark, haben aber auf des Gegners Platz in dieser Saison noch keinen Punkt geholt. Daran, dass diese Serie ausgerechnet in Egenhausen reißt, glauben selbst eingefleischt Fans der Oberschwandorfer nicht wirklich. SG Rohrdorf/Iselshausen – SG Ettmannsweiler/Aichelb. Mit dem Spitzenreiter aus Pfrondorf, dem Drittplatzierten aus Egenhausen und dem Tabellenfünften aus Überberg stehen die üblichen Verdächtigen im Vorderfeld der Tabelle: Mit der SG Rohrdorf als Viertplatzierter und der SG Ettmannsweiler als Tabellenzweiter konnte nach sieben Spieltagen kaum jemand ernsthaft rechnen. In beiden Lagern kann man sich gut vorstellen, auch weiterhin vorne mitzumischen. SF Emmingen – TSV Altensteig. Im Vorjahr legten die Sportfreunde aus Emmingen einen grandiosen Start hin, ehe es im weiteren Verlauf kurzfristig rapide bergab ging und der spätere Saisonverlauf relativ unspektakulär verlief, so dass am Ende der siebte Tabellenplatz zu Buche stand. In dieser Spielzeit sind die Emminger noch nicht in Schwung gekommen, das jüngste 1:2 in Ettmannsweiler war bereits die fünfte Niederlage im siebten Saisonspiel. Das 2:4 in einem Spiel auf relativ hohem Niveau steht exemplarisch für den bisherigen Saisonverlauf des Tabellensechsten aus Altensteig, der schon drei Saisonniederlagen hinnehmen musste. Spektakel pur ist fast immer geboten, 17 eigenen stehen 17 Gegentore gegenüber. SV Schönbronn – SG Spielberg/Berneck. Nachdem die Schönbronner die zweite Mannschaft vom Spielbetrieb abgemeldet haben, kann der Fokus jetzt ganz auf die erste (und einzige) Mannschaft gelegt werden, was als Schlusslicht auch dringend erforderlich ist. Gegen die durchaus abwehrstarke SG Spielberg/Berneck, die erst zwölf Gegentreffer hinnehmen musste, sollte dringend ein Sieg her. VfR Beihingen – SSV Walddorf. In Beihingen hatte man sich mehr vorgestellt, als nur Platz zehn. Sieben Punkte nach sieben Spielen kann nicht der Anspruch sein. In der vergangenen Saison waren die Beihinger immerhin Tabellenfünfter. Fast gar nichts läuft bislang beim SSV Walddorf zusammen. Die Kicker aus dem Altensteiger Höhenstadtteil sind Tabellenvorletzter. Klar, dass sich die Walddorfer damit nicht zufrieden geben und sich in den kommenden Wochen noch verbessern wollen.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading