Bierdusche bei der TSF Dornhan II. Foto: Heidepriem

Relegation: Sven Kraft erzielt entscheidenden Treffer gegen SG Bergfelden/Mühlheim-Renfrizhausen. Mit Video

SG Bergfelden/Mühlheim-Renfrizhausen – TSF Dornhan II 0:1 (0:1). Auf dem Spielfeld in Sigmarswangen ist sportlich die vorletzte Entscheidung der Saison gefallen. Die TSF Dornhan II würden demnach durch das entscheidende Tor von Sven Kraft (10.) in die Kreisliga A1 aufsteigen, die SG Bergfelden/Mühlheim-Renfrizhausen muss runter in die Kreisliga B1.

Allerdings steht dahinter noch ein Fragezeichen. Während des Spiels hatten die Mühlbachtäler mitbekommen, dass Dornhan mit dem Ex-Renfrizhauser Alexander Günthner einen Mann auf dem Spielfeld hatten, der alleine bei 29 Spielen in der Bezirksliga zum Einsatz gekommen ist. Fast schon mit dem Rechenschieber haben die Dornhaner aber ausgerechnet, dass Günthner noch für die Reserve in der entscheiden Partie spielberechtigt war. Darüber entscheidet jetzt die Spruchbehörde, denn der 1. Vorsitzende der SG, Karl Bernhard, kündigte einen Einspruch an.

Es war vom hervorragenden Ausrichter VfB Sigmarswangen alles hergerichtet für ein spannendes, packendes Spiel. 600 Zuschauer freuten sich auf ein Relegationsspiel, bei dem von vornherein den TSF Dornhan II die Favoritenrolle zugetraut wurde. Tatsächlich gingen die jungen Spieler von Trainer Michael Deschner mit vollem Tempo ihre Aufgabe an und zeigten, dass sie sich fest vorgenommen hatten, das große Ziel des Aufstiegs noch zu erreichen. Die Meisterschaft wurde gegen Ende der Saison verspielt, und nun wollten die Dornhaner auf dem Umweg alles klar machen.

Beim alles entscheidenden Treffer machte dann der scheidende SG-Keeper Andre Tischler eine unglückliche Figur. Er unterschätzte den eigentlich harmlosen Freistoß von Sven Kraft (10.) und plötzlich lag der Ball unter dem lautstarken Jubel der Dornhaner hinter ihm im Netz. Für die Mühlbachtäler ein doppelter Schock, da sie schon die Entscheidung des Unparteiischen auf Freistoß nicht hatten nachvollziehen können. Der Treffer zählte aber und es folgte eine gute Phase der Reserve von der Dornhaner Platte, ohne die ganz großen Chancen. Mit viel Selbstbewusstsein gingen die Dornhaner auch in die zweite Halbzeit und versuchten dem Noch-A-Ligisten den endgültigen K.o. mit dem zweiten Treffer zu verpassen. Der wäre fast auch gelungen, da die Mühlbachtäler zu lässig zu Werke gingen. Mit viel Glück überstand man eine gefährliche Situation und hatte im Gegenzug nach einem Foulspiel selbst eine Gelegenheit. Per Freistoß versuchte Kai-Uwe Müller (56.), in der neuen Saison Spielertrainer bei der SG Bergfelden/Mühlheim-Renfrizhausen, ins Dornhaner Tor zu treffen, der Ball ging knapp am Pfosten vorbei. Noch gefährlicher war der Freistoß von Jannik Siebert (61.) auf der anderen Seite, aber Andre Tischler war diesmal zur Stelle und lenkte das Leder um den Pfosten.

Etwas Gefahr strahlten die Mühlbachtäler auch noch in der Schlussphase aus. Frank Heubach (81.) war mit seinem Freistoß aber genauso erfolglos wie der Kopfball von Giuliano Varruti (82.).

SG Bergfelden/Mühlheim-Renfrizhausen: Andre Tischler, Rene Krauter, Tim Buntrock, Frank Heubach; Jens Heizmann, Tim Heizmann, Kai-Uwe Müller, Marco Röttig (68. Kadir Kücükyarma), Giuliano Varruti (83. Maik Schatz) und Mike Schilling.

TSF Dornhan II: Phillip Plocher, Alexander Günthner, Matthias Kalmbach, Ronny Miller, Johannes Kopp (51. Patrick Wagner), Michael Hauser, Abdullah Ugur (69. Baboucarr Sanneh), Jannik Siebert, Joshua Marshall (30. Kai Kaltenbach), Sven Kraft und Simon Kraft (82. Thorsten Kaufmann).

Tor: 0:1 (10.) Sven Kraft.

Schiedsrichter: Robert Todt; Assistenten: Tobias Neumann und Yicheng Zao (SRG Rottweil)

Zuschauer: 600 in Sigmarswangen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: