Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball Rassiges Derby endet Remis

Von
Ein intensives, aber faires Oberligaderby lieferten sich gestern Abend die Kicker Balingen und Reutlingen vor 1400 Zuschauern. Am Ende mussten sich Sascha Eisele – hier im Zweikampf gegen Daniel Seemann – und sein Team mit einem 1:1 zufrieden geben. Foto: Kara Foto: Schwarzwälder-Bote

TSG Balingen – SSV Reutlingen 1:1 (1:1). Keinen Sieger gab gestern Abend im Flutlicht-Derby zwischen der TSG Balingen und dem SSV Reutlingen. Vor 1400 Zuschauern teilten die beiden Lokalrivalen am Ende die Punkte.

Die Anfangsphase gehörte den Gästen, die gut nach vorne spielten und hinten sicher standen. Balingen bekam zunächst keinen richtigen Zugriff auf das Spiel, und so war es der SSV, der die Akzente setzte und nach 19 Minuten nicht unverdient in Führung ging: Nach einer Ecke klärte Balingen zwar, doch der Ball landete bei Reutlingens Kapitän Andreas "Bobo" Mayer, der aus halbrechter Position abzog. Der Ball wurde angefälscht und landete vor den Füßen von Magnus Haas, der keine Mühe hatte, aus fünf Metern den Ball zum 0:1 im Tor unterzubringen.

Doch so nach 30 Minuten gewann die TSG zunehmend die Kontrolle über das Spiel und setzte Reutlingen, das etwas den Faden verlor und die Bälle nur noch nach vorne drosch, unter Druck. Dennoch bot sich den Gästen die große Chance zum 2:0, als Marc Golinski nach einem Konter vor das Tor flankte, wo Daniel Seemann blitzeblank stand, den Ball aber aus acht Metrern über das Tor köpfte.

Das sollte sich rächen, denn die TSG verstärkte nun weiter den Druck und drängte auf das 1:1. Belohnt wurden die Bemühungen der Volkwein-Elf nach einer Ecke in der 41. Minute, als der SSV zwar klärte, doch Marc Pettenkofer den Ball eroberte und ihn vor das Tor brachte, wo Carlos Konz aus elf Metern einnickte.

Nach der Pause das gleiche Bild: Balingen bestimmte das Geschehen, drängte auf das 2:1 und kam zu weiteren guten Chancen: in der 55. Minute köpfte Jörg Schreyeck nach einer Schuon-Ecke knapp vorbei, zwei Minuten später spielte Lauble Doppelpass mit Schuon, doch Laubles Schuss wurde abgefälscht und landete am Außennetz. Beim folgenden Eckstoß köpfte erneut Konz auf das Tor, aber Mayer klärte auf der Linie.

In der 60. Minute landete ein Diagonalball bei Pettenkofer, der aber im Duell 1:1 an Goalie Knauss scheiterte. Die TSG erspielte sich in der Folge weitere Topchancen: Einen Schuss von Kaan Akkaya parierte Goalie Knauss klasse, und beim Nachschuss von Schuon warf sich Haas in den Ball (66.). Wenig später verpassten nach einer Flanke Hannes Scherer und Lauble vor dem Tor. In der 83. Minute war es wieder Akkaya, der gegen Knauss den Kürzeren zog. Auf der Gegenseite schoss Mayer knapp drüber.

In der 90. Minute jagte Mayer einen Freistoß unter der Mauer durch, aber Binanzer hielt sicher. Da der Ball in der Nachspielzeit nach einem Akkaya-Freistoß an den Pfosten klatschte und von dort im Aus landete, blieb es beim für die Gäste schmeichelhaften 1:1. TSG Balingen: Binanzer; Eisele, Konz, Schmitz, Müller, Schreyeck, Schuon, Akkaya, Pettenkofer, Lauble, Scherer. SSV Reutlingen: Knauss; Schiffel, Haas, Eiberger, Lübke, Mayer, Golinski (82. Ubau, Schachtschneider (90. Chatzmalousis, Seemann (70. Kuengienda), Rohr, Yahkem. Tore: 0:1 Haas (19.), 1:1 Konz (41.), Schiedsrichter: Timo Lämmle (Kernen). Zuschauer: 1400.

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.