Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball Klinsmann: Buddha-Statuen bei Hertha BSC?

Von
Herthas neuer Trainer Jürgen Klinsmann (r) posiert bei seiner Vorstellung für die Fotografen. Foto: Andreas Gora/dpa Foto: dpa

Als sich Jürgen Klinsmann 2008 beim FC Bayern als Trainer versuchte, erregten Buddha-Statuen auf dem Vereinsgelände an der Säbener Straße Aufsehen.

Die Skulpturen verschwanden damals nach der frühzeitigen Trennung wieder. Nun gibt der Fußball-Weltmeister von 1990 bei Hertha BSC sein Bundesliga-Comeback. Anders als in München sind in Berlin aber keine Buddha-Statuen für «einen gewissen Energiefluss» (Klinsmann 2008) vorgesehen, wie der 55-Jährige am Mittwoch sagte: «Ich habe in meinem Koffer, der nicht so groß ist, keine Mitbringsel dabei, die ich installieren möchte.»

Klinsmann stellte klar, dass nicht er die Statuen zum Rekordmeister gebracht habe. «Die haben mit mir nie etwas zu tun gehabt», sagte er. Die vier Statuen waren von einem Architekten aus Dekorationsgründen angebracht worden. Auch wenn er damals noch während seines ersten Jahres als Coach wegen ausbleibender Erfolge gehen musste, sagte der ehemalige Bundestrainer in Berlin: «Ich bin sehr dankbar für das eine Jahr beim FC Bayern, weil ich unglaublich viel gelernt habe.»

Jürgen Klinsmann tritt das Erbe von Ante Covic bei Hertha BSC an und freut sich auf die Herausforderung bei der Alten Dame. „Dass die momentane sportliche Situation ein bisschen problematisch ist, da brauchen wir nicht drumrum zu reden. Ihr könnt alle die Tabelle lesen. Aber letztendlich geht es darum, mitzuhelfen“, so der 55-Jährige bei seiner Vorstellung. „Wenn ich so etwas angehe – auch wenn das über Nacht passiert – dann bin ich vorbereitet“, erklärt Klinsmann, der einige Mitarbeiter mitbringen wird in die Hauptstadt.

So werden Alexander Nouri und Markus Feldhoff als Co-Trainer zur Hertha kommen. Andreas Köpke wird „bis auf Weiteres“ als Torwarttrainer fungieren. Für Ex-Nationalspieler Arne Friedrich wird eigens eine Stelle als „Performance Manager“ geschaffen. Werner Leuthard soll die Mannschaft als Konditionstrainer fit machen.

Hier gibt es die erste Pressekonferenz:

Fotostrecke
Artikel bewerten
1
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.