Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball Kein Sieger im Bezirksliga-Spitzenspiel

Von
Kein Sieger in Bösingen. Foto: Shutterstock/TandemBranding

SG Bösingen/Beffendorf – SV Villingendorf 1:1 (1:1). Das Spitzenspiel in der Bezirksliga zwischen der SG Bösingen/Beffendorf und dem SV Villingendorf endete 1:1. Damit bleiben beide Teams auch nach dem 4. Spieltag ohne Niederlage.

Doch der Reihe nach: Obwohl beide Teams auf einige Stammkräfte verzichten mussten, entwickelte sich nach einer kurzen Abtastphase ein schnelles umkämpftes Spiel. Den besseren Start erwischten die Gäste, die mehr für die Offensive taten. "Wir sind gut reingekommen ins Spiel und hatten auch die ersten Möglichkeiten", so Thiemo Martin, Trainer des SV Villingendorf.

Die erste dicke Torchance hatte Sebastian Mauch (19.), als er nach einem Freistoß von Marc Müller aus fünf Metern frei zum Kopfball kam, das Ziel aber verfehlte. "Schade dass sich Sebastian, der eine starke Leistung zeigte, nicht mit einem Tor belohnt hat", sagte SVV-Abteilungsleiter Sebastian Müller nach dem Spiel zu dieser Situation. Danach wurde die Überlegenheit der Gäste immer deutlicher, die dann auch mit dem Führungstreffer belohnt wurde. Dabei setzte sich Nico Müller über die rechte Außenbahn unwiderstehlich durch und sein präzises Zuspiel auf Denis Kimmich (22.) nutze der SVV-Torjäger zum 1:0.

Auch danach war Villingendorf in den Zweikämpfen aggressiver, kam dadurch zu vielen Ballgewinnen und Torchancen. Doch Kimmich (24.) und Vincent Krüger scheiterten gleich zwei Mal am stark haltenden SG-Torhüter Patrick Knöpfle. Nur zwei Zeigerumdrehungen später scheiterte erneut Krüger auf Vorlage von Christian Höllerich an Knöpfle.

Erst nach über einer halben Stunde hielt die SG, die bis dahin langsam und behäbig agierte, besser dagegen. Prompt fiel in der 37. Minute der Ausgleichstreffer. Nach einer Flanke von Benedikt Bantle verlängerte Dominik Maier den Ball auf den freistehenden Simon Jauch, der sehenswert traf. "Da haben wir einfach nur schlecht verteidigt", ärgerte sich SVV-Coach Martin über diesen, zu diesem Zeitpunkt glücklichen Ausgleichstreffer für die Gastgeber. Nur zwei Minuten hatte der SV Villingendorf jedoch Glück, als ein Schuss von Bantle das Ziel knapp verfehlte.

Auch nach dem Seitenwechsel hatte der SVV den besseren Start. Doch Krüger (51.) verfehlte mit einem Kopfball das Tor. Fünf Minuten später brannte es auch im Gästestrafraum, als Jauch nach einer Diagonalvorlage allein vor Harter stand, an diesem aber scheiterte. Obwohl die Partie von beiden Seiten weiterhin intensiv geführt wurde, verhinderten nun Ungenauigkeiten im Passspiel packende Strafraumszenen.

Die beste Möglichkeit zum Siegtreffer hatten die Gäste, als Nico Müller (67.) nach einer tollen Flanke von Marc Müller frei zum Abschluss kam, das Tor jedoch weit verfehlte. Auch ein Kopfball von Krüger (73.) verfehlte knapp das Ziel, doch hatte die Flanke bereits die Torauslinie überschritten, was der Linienrichter aber nicht erkannt hatte. Somit hätte ein möglicher Treffer sicherlich heftige Proteste der Gastgeber ausgelöst. In der Schlussphase hatte die SG noch eine Freistoßchance, doch Thomas Eger scheiterte an Harter, der die Situation per Faustabwehr bereinigen konnte. So mussten sich beide Teams mit dem Remis zufrieden geben, wobei die Gastgeber damit sicherlich zufriedener sein können.

Das der Berichterstatter im Liveticker von Fussball.de den Bösinger Sportplatz als "Bösinger Acker" der eher für ein Motocross-Rennen geeignet gewesen wäre, bezeichnet, ist eine Respektlosigkeit gegenüber dem VfB Bösingen, weil dem bei weitem nicht so war.

Manuel Bantle (SG Bösingen/Beffendorf): "Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden. In der ersten Halbzeit sind wir sehr schlecht ins Spiel gekommen und haben nicht gut gespielt. Nach dem Ausgleichstreffer konnten wir uns dann steigern. Man hat gesehen, dass wir nicht einfach zu schlagen sind." Thiemo Martin (SV Villingendorf): "Es war klar, dass es ein enges Spiel wird, aber wenn man einen Gegner in der ersten Halbzeit so durchschüttelt, muss man sich auch belohnen. Aufgrund der besseren Torchancen hätten wir den Sack zumachen müssen. Dennoch können wir mit dem Punkt leben."

SG Bösingen/Beffendorf: Patrick Knöpfle – David Kopf, Niklas Wulle, Kai Flamm, Christoph Halder (85. Benedikt Mei), Tobias Mei, Christoph Awecker (55. Thomas Eger), Dominik Maier, Benedikt Bantle, Simon Jauch, Max Lemperle (46. Marius Haaga.

SV Villingendorf: Florian Harter – Patrick Hezel, Hannes Müller, Chris Keufer, Patrick Frey, Christian Höllerich, Sebastian Mauch, Marc Müller, Vincent Krüger, Nico Müller (76. Sebastian Kopp), Denis Kimmich.

Tore: 0:1 (22.) Denis Kimmich, 1:1 (37.) Simon Jauch

Zuschauer: 350.

Schiedsrichter: Michael Steimle (Horb-Grünmettstetten).

Gelbe Karten: 3/3. 

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Oberndorf

Marcella Danner

Fax: 07423 78-373

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.