Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball Hoher Besuch rückt an

Von
Den Schwung aus dem Spiel gegen Laupheim wollen die Ergenziinger (links) gegen die Kickers mitnehmen. Gegen Laupheim drehte der TuS einen Rückstand in einen Sieg. Foto: Stock Foto: Schwarzwälder Bote

(vh). TuS Ergenzingen – Stuttgarter Kickers (Mittwoch, ab 11 Uhr). Die A-Junioren des TuS Ergenzingen treffen am Tag der Deutschen Einheit in der zweiten WFV-Pokalrunde auf die Stuttgarter Kickers und wollen dabei dem haushohen Favoriten das Leben so richtig schwer machen eine Runde weiterzukommen.

Die Vorfreude im Lager des TuS ist greifbar und jetzt heißt es für die einheimischen Fans: Daumen drücken, dass die Gastgeber dem A-Junioren-Bundesligisten zumindest so lange wie möglich auf der Breitwiese Paroli bieten. Die Nachwuchsmannschaft vom Degerloch geht natürlich als klarer Favorit in die Begegnung und daran ändert auch nichts, dass die Kickers in der A-Junioren-Bundesliga als Tabellenletzter ohne Punkte in die Saison gestartet sind.

Dabei waren die Degerlocher so wie beim Auftaktspiel gegen den großen Bruder den VfB Stuttgart immer mal wieder an einem Punktgewinn ganz nah dran. Summa summarum stehen aber nach sieben Spielen null Punkte auf dem Habenkonto der Kickers, die im Vorjahr nach dem Abstieg das Jahr zuvor den direkten Wideraufstieg geschafft haben.

Ergenzingen ist gut in die Saison gestartet und hat am vergangenen Wochenende gegen Laupheim bereits seinen dritten Saisonsieg gefeiert. Vor allem das brandgefährliche Ergenzinger Sturmduo Maurice Dreher und Panagiotis Karapidis möchte den Kickers richtig auf den Zahn fühlen. Ob es zu einer Überraschung reichen wird hängt auch davon ab, wie ernst die Gäste das Spiel nehmen werden. Im Vorjahr sind die Stuttgarter Kickers im Pokal im Halbfinale am großen Bruder, den VfB Stuttgart, mit 0:2 Toren knapp gescheitert.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.