Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball FC Holzhausen: Trainerteam will keine Rückschritte

Von
Freuen sich auf das, was kommt: die Trainer des FC Holzhausen, Martin Kiefer (links) und Emanuele Ingrao. Foto: Heidepriem

FC Holzhausen – VfB Neckar­ems (Mittwoch, 17.30 Uhr). So kann es weitergehen für den FC Holzhausen. Mit dem Dreier in Fellbach fuhr man den dritten Erfolg in Serie ein. Nun folgt am Mittwoch schon das nächste Spiel gegen Neckarems.

Allein, mit der Art und Weise des jüngsten Siegs war der akribisch arbeitende Coach Martin Kiefer nicht so einverstanden. "Mir war das letztendlich fußballerisch zu wenig. Viel Kampf und lange Bälle, gehören ja auch zum Fußball, aber wir wollen uns weiterentwickeln und nicht ein Schritt zurückgehen, sonst geht das mal ins Auge."

Das Trainerteam will schönen und erfolgreichen Fußball sehen. Dass die junge Truppe das kann, hat sie ja schon hinlänglich bewiesen. Wie immer hat man den kommenden Gegner aus dem Raum Ludwigsburg intensiv studiert und festgestellt, dass die Elf von Trainer Markus Koch ein schnelles Umschaltspiel beherrscht. Auch dass dem kleinen VfB sein erster Sieg gegen das punkt- und sieglose Hofherrnweiler gelang, darf nicht zur Sorglosigkeit führen. Mit den physisch- robusten, zuletzt dreifach erfolgreichen Kelecti Nkem und Sascha Häcker sowie mit Rückkehrer Nesreddine Kenniche haben die Rems­ecker außerdem ein Offensivtrio für mehrere Optionen im Angriff zur Verfügung.

Fast noch wichtiger, als die Spielanalyse des kommenden Gegners, ist dem Trainerduo bei so vielen Spielen in kürzester Zeit die Belastungssteuerung. So war am Montag wieder ein Regenerationstraining mit individuellen Schwerpunkten angesagt. Erfreulich dabei ist, dass der zuverlässige Andrej Schlecht wieder ins Training einsteigen kann, aber nach seiner verletzungsbedingten Pause für Mittwoch noch keine Option darstellt. Auch nicht im Kader stehen wird Marc Wissmann, der seine Verletzung ganz ausheilen soll.

So wird das Trainerteam für das Wochentagsspiel bestimmt auch eine kleine Rotation vornehmen, was sinnvoll ist und bei der Ausgeglichenheit des Kaders auch kein Problem darstellen sollte. Schließlich steht bereits am Samstag die weite Fahrt in den Augsburger Raum zum Titelaspiranten FSV Hollenbach an.

Artikel bewerten
2
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Premium-Artikel lesen und Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren richtigen Namen (Vor- und Nachname), Ihre Adresse und eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link.

Ihr Passwort können Sie frei wählen. Der Benutzername ist Ihre E-Mail-Adresse.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

loading