Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball Die Schonacher legen nun auch wieder los

Von
Auch auf Schonachs Torjäger Gildas Asongwe (links) ruhen viele Hoffnungen in der Frühjahrsserie. Foto: Sigwart Foto: Schwarzwälder Bote

SV Denkingen – FC Schonach (Samstag, 16 Uhr). Nach dem witterungsbedingten Ausfall vor ener Woche Woche steht für die Teutonen am kommenden Samstag das erste Pflichtspiel nach der langen Winterpause auf dem Programm.

Die Mannschaft um Coach Alex Fischinger muss ins 100 Kilometer entfernte Denkingen reisen. Die Denkinger stehen auf einem hervorragenden vierten Tabellenplatz und haben im Titelrennen als Aufsteiger noch einige Chancen. Der FC Schonach nimmt den sechsten Rang mit 29 Punkten ein.

Die Wunderlich-Elf aus Denkingen ist als Aufsteiger einer der Überraschungsteams der Liga. Unter anderem besitzen die Gastgeber mit Jonathan Scheike einen exzellenten Stürmer mit Torjägerqualitäten in ihren Reihen. Auch mannschaftlich traten die Gelb-Schwarzen bisher sehr geschlossen auf und etablierten sich in der Spitzengruppe. Schon im Hinspiel bereitete der SVD den Teutonen einige Kopfzerbrechen. Mit einer nahezu hundertprozentigen Chancenausbeute verpassten die Denkinger dem FCS ein Denkzettel und setzten sich mit 2:1 durch.

Alex Fischinger und seine Jungs wollen sich am kommenden Samstag für die Niederlage revanchieren. Das Problem aus Schonacher Sicht ist aber, dass die Schwarzwälder nach einer recht komplizierten Vorbereitung noch nicht wissen, wo sie leistungsmäßig zur Stunde genau stehen.

Nachdem vergangene Woche das Spiel gegen Furtwangen den starken Regengüssen zum Opfer fiel, sind auch aktuell die Verhältnisse auf dem Schonacher Obertalsportplatz nicht optimal.

Die Teutonen plagen gleich mehrere Sorgen und Probleme. Die schlechten Witterungsbedingungen und die personelle Situation liegen den Schonacher Verantwortlichen schon etwas schwer auf dem Magen. "Wir können nur hoffen, dass sich die aktuelle Situation schnellstens bessert und wir wieder in ruhigere Fahrwasser kommen. Wir wollen schauen, dass etwas Zählbares gegen Denkingen herausspringt", so lautet der Tenor im Schonacher Lager.

Eine gute Leistung und ein gutes Ergebnis bei diesem schweren Auswärtsspiel würden beim Start in die Frühjahrsserie eine gute Grundlage für die Schonacher bilden. Coach Alex Fischinger hat sein Team bereits davor gewarnt, "dass wir uns in der Tabelle selbst nach der gelungenen Hinserie noch nicht zu sicher sein dürfen. Wir müssen auch nach unten schauen".

Artikel bewerten
0
loading
 

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.