Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball Derby: Kellerkracher steigt im Bäratal

Von
Nichts zu holen gab es für den TSV Trillfingen gegen Tabellenführer TSV Riedlingen. Dies soll sich in Nusplingen ändern. Foto: Kara

TSV Nusplingen – TSV Trillfingen (Samstag, 15.30 Uhr). Zu einem richtigen " Kellerkracher" kommt es am Samstagnachmittag auf dem Nusplinger Rasenplatz. Die Hausherren erwarten den Tabellennachbarn aus Trillfingen.

Auf Siege kommt es im Fußball eigentlich an, doch manchmal sind es auch schon Punkteteilungen, die dazu führen können, dass ein Team so viel Selbstvertrauen schöpft, dass es mit breiter Brust in die nächsten Aufgaben gehen kann.

Die Nusplinger könnten an diesem Punkt angelangt sein, denn was sie beim 3:3-Unentschieden gegen den starken FV Ravensburg nach zwischenzeitlichem 0:3-Rückstand zeigten, war hinsichtlich Moral, Teamgeist und kämpferischer Einstellung vorbildhaft.

Spätestens nach dem dritten Treffer der Oberschwaben in der 26. Minute durch Robin Hettel hätte wahrscheinlich keiner einer auch nur einen Pfifferling auf die Nusplinger gesetzt, doch mit dem 1:3-Anschlusstreffer durch Tim Dreher (37.) wurde zur Aufholjagd geblasen. Die Nusplinger bekamen Oberwasser und glichen durch späte Tore von Lars Schmieder (82.) und erneut Dreher aus.

"Nach dem Treffer von Schmieder haben wir die zweite Luft bekommen", blickt Nusplingens Trainer Michael Schnee zurück. Es war bereits das vierte Spiel ohne Niederlage für die Bärataler, die in diesem Zeitraum zum dritten Mal mit dem Gegner die Punkte teilten. Der TSV arbeitete sich so in der Tabelle auf den mit dem FC Mengen geteilten 13. Platz nach vorne.

Zwei Ränge hinter den Nusplingern platziert ist der punktgleiche TSV Trillfingen, der über das um vier Treffer schlechtere Torverhältnis verfügt. Während die Nusplinger bei einer Bilanz von einem Sieg, drei Unentschieden und vier Niederlagen steht, gewann Trillfingen schon zweimal, verlor aber die restlichen sechs Spiele.

Das vermeintlich schwere Auftaktprogramm hatten jedoch die Wollensack-Kicker, die sich in ihren acht bisherigen Saisonspielen sieben Mal mit Teams aus der oberen Tabellenhälfte auseinandersetzen mussten. Sechs dieser schweren Begegnungen gingen verloren, nur gegen den TSV Straßberg wurde mit 1:0 gewonnen, zudem wurde der Zwölfplatzierte TSV Eschach mit 3:0 bezwungen. "Auch wenn wir nicht ganz zufrieden sind, so war unser Start in Ordnung. Jetzt kommen aber die wichtigen Spiele gegen Gegner auf Augenhöhe, in denen wir unbedingt punkten müssen ", blickt Trillfingens Spielertrainer Dennis Söll auf die nächsten Aufgaben gegen den TSV Nusplingen, den FC Mengen, den SV Heinstetten und den SV Dettingen voraus.

Nusplingen bekam es hingegen erst mit vier Teams aus dem Kreis der besten Acht zu tun, gegen die gleich dreimal Niederlagen mit jeweils drei Toren hingenommen werden mussten, zudem wurde 1:2 gegen Straßberg verloren.

So ist am Samstag mit einem spannenden Derby zu rechnen, in dem beide Teams alles daran setzen werden, um die drei Punkte zu holen und so die Situation im Kampf um den Klassenerhalt zu verbessern.

Artikel bewerten
1
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Premium-Artikel lesen und Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren richtigen Namen (Vor- und Nachname), Ihre Adresse und eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link.

Ihr Passwort können Sie frei wählen. Der Benutzername ist Ihre E-Mail-Adresse.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

loading