Eigengewächs Kamran Yahyaijan. Foto: Michael Kienzler

Oberliga: Kamran Yahyaijan einer von neun Spielern, die das Fußball-Einmaleins bei den Nullachtern erlernt haben.

Der FC 08 Villingen erlebt derzeit einen ungeahnten Höhenflug. Der 2:1-Erfolg über Titelanwärter SV Stuttgarter Kickers war das zehnte Oberliga-Punktspiel hintereinander ohne Niederlage.

Diese Entwicklung, die auf den zweiten Tabellenplatz führte, muss erstaunen. Vor allem, wenn man am Samstag im Flutlichtspiel gegen den ehemaligen Bundesligisten registrierte, mit welchem Aufgebot die Villinger die mit einem viel höheren Etat ausgestatteten Kickers in Schach hielten. Am Ende waren es von den insgesamt 15 eingesetzten Akteuren gleich neun Spieler, die beim FC 08 bereits in der Jugendabteilung das Fußball-Einmalseins erlernt haben. Sozusagen der Villinger Weg. Hinzu kamen mit Andrea Hoxha und Leo Benz zwei 20-jährige Neuzugänge. "Das ist unser Konzept. Natürlich muss man bei jungen Spielern auch Geduld haben", betont Arash Yahyaijan, der weiß, dass die starken Leistungen von Flamur Berisha und Co. Aufmerksamkeit erzeugen. So waren am Samstag einige Scouts im Frieden- grund.

Für Kickers-Trainer Ramon Gehrmann wird dagegen die Situation nach dem vierten Spiel in Folge ohne Sieg noch einmal schwieriger. Derweil wurde erneut deutlich, wie wichtig die Arbeit von 08-Coach Jago Maric für den Traditionsverein ist. Beachtlich ist auch, mit welcher äußerlichen Gelassenheit und Ruhe er immer mehr Ausfälle von wichtigen – und ganz wichtigen – Akteuren wegsteckt. Am Samstag fehlten ihm mit Kapitän Benedikt Haibt, Damian Kaminski, Keven Feger, Valentin Vochatzer, Nico Tadic und dem gesperrten Steven Ukoh ein halbes Dutzend Leistungsträger.

Stjepan Geng saß zwar auf der Bank, wurde aber sicherheitshalber nach seiner langen Verletzung weiterhin geschont. Der Mittelfeldakteur hatte zuvor bereits 77 Minuten in der Landesliga-Elf absolviert. Zudem musste Maric nach der schweren Verletzung von Mauro Chiurazzi (Verdacht auf Kreuzbandriss, in dieser Woche soll eine MRT-Untersuchung Klarheit ergeben) bereits in der 13. Minute den in der Oberliga noch wenig erfahrenen Jannik Beha ins kalte Wasser werfen. Doch bis zu seiner Auswechslung in der 65. Minute zeigte auch dieser auf der rechten Abwehrseite eine passable Vorstellung.

Dies alles macht ebenso deutlich, dass Arash Yahyaijan bei der Auswahl der Neuzugänge sehr vieles richtig gemacht hat. Gerade bei ihm bedankte sich Maric in der Pressekonferenz nach dem Kickers-Spiel. "Wir haben von ihm viel Rückendeckung bekommen. Auch in schwierigen Zeiten, als es am Anfang schlecht lief, hat er uns vertraut", betonte der 08-Coach. Die Mannschaft und das Trainerteam würden dies jetzt zurückzahlen. "Da bin ich megastolz. So kann es weitergehen." Jetzt setzt Maric darauf, dass bereits für die Auswärtspartie in Dorfmerkingen am Samstag der eine oder andere angeschlagene Akteur wieder in den Kader zurückkehrt. Zumindest Steven Ukoh steht nach dem Ablauf seiner Sperre wieder zur Verfügung.

Nullachter-Geflüster

Beeindruckt

Die Effektivität der Nullachter hatte Kickers-Coach Ramon Gehrmann wohl ziemlich beeindruckt. Während der Pressekonferenz nach der Partie erwähnte er diese gleich mehrmals. "Mit dieser Effektivität steigt ihr auf", sagte er ebenso voraus. Auch zeigte er sich von den 08-Toren angetan. "Den Schuss von Flamur Berisha sieht man in dieser Qualität nicht jede Woche in der Oberliga", meinte er über das 1:0 des Youngsters. Beim 2:0 von Kamran Yahyaijan habe der Villinger einfach mal aus der Verzweiflung heraus geschossen. Dies sahen dann allerdings 08-Coach Jago Maric und Yahyaijan-Vater Arash nicht ganz so.

Beobachter

Als Tribünengast verfolgte am Samstag Martin Braun, der frühere 08-Coach und ehemalige Sportliche Leiter der Kickers, das Duell seiner Ex-Vereine auf dem grünen Rasen. Unter seiner Leitung hatten die Stuttgarter in der vergangenen Saison am 12. Spieltag noch gemeinsam mit den Villingern die Tabelle angeführt und am Ende die Relegation erreicht. Unter dem neuen Sport-Chef Lutz Siebrecht erhielten die Aufstiegshoffnungen in dieser Saison bereits früh einen Dämpfer.

Premiere

Zum ersten Mal kamen in dieser Saison bei einer Pressekonferenz auch Villinger Spieler zu Wort. Dragan Ovuka und Tobias Weißhaar stellten sich den Fragen von Pressesprecher Alexander Rieckhoff. "Wir versuchen die jungen Spieler anzuweisen. Diese haben uns heute den Sieg gebracht", lobte Mittelfeldspieler Weißhaar. Ähnlich äußerte sich Dragan Ovuka. "Ein Riesenkompliment an die jungen Spieler. Dass sie die Ausfälle so kompensieren können, war nicht zu erwarten." Jetzt wolle man bis zur Winterpause noch möglichst viele Punkte holen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: