Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Furtwangen Gospelgesang zielt mitten ins Herz

Von
Der Laetitia Chor aus Neukirch unter Leitung von Sabine Pander eröffnet das Benefizkonzert in die Pfarrkirche St. Cyriak. Foto: Schwarzwälder Bote

Ein beeindruckendes Gospel-Konzert wurde den mehr als 200 Besuchern am Sonntagabend in der Pfarrkirche St. Cyriak geboten. Der Neukircher Laetitia-Chor hatte zu einem Benefizkonzert zugunsten der Rehaklinik Katharinenhöhe eingeladen.

Furtwangen. Als Gast wirkte ganz wesentlich der Gospelchor "Voices, Hearts & Souls" mit. Ein besonderer Gruß von Bruno Reidelbach vom Laetitia-Chor galt Bürgermeister Josef Herdner und dem Leiter der Katharinenhöhe, Stephan Maier. Dank zollte er Pfarrer Paul Demmelmair dafür, dass er die Kirche zur Verfügung gestellt hatte.

Den ersten Teil des Abends bestritt der Gastgeber unter Leitung von Sabine Pander. Viele schwungvolle Gospels wurden dargeboten. Bei "Praise his holy name" beispielsweise wurde auch kräftig mitgeklatscht. Aber auch besinnliche Melodien erklangen wie das weihnachtliche "Mary, did you know". Und schließlich hieß es zum Abschluss "Lift me up". Nach reichlichem Applaus gab der Laetitia-Chor mit "Paradise" noch eine Zugabe.

Es folgte der Hauptteil mit "Voices, Hearts & Souls" aus Balingen. Dieser Chor sorgt seit fast 20 Jahren in der ganzen Region für Begeisterung. Bruno Reidelbach freute sich, dass der schon länger bestehende Kontakt nun auch zu einem Konzert des Chores in Furtwangen geführt habe. Begleitet wurde der Chor von einer kleinen Band mit drei Musikern. Wesentlicher Motor seit der Gründung ist Chorleiterin Juandalynn R. Abernathy. Die ausgebildete und renommierte Sopranistin stammt aus den USA und hat neben vielen anderen musikalischen Tätigkeiten diesen Chor ins Leben gerufen und damit die Gospel-Tradition aus den USA nach Balingen importiert. Es war allein schon ein Genuss, der temperamentvollen Dirigentin zuzusehen, die mit viel Elan ihren Chor leitet. Sie konnte damit gleichermaßen das Publikum wie ihre Sänger mitreißen. Eine wichtige Rolle spielten die beiden Solisten: Sängerin Verena Rissel aus Balingen, die es gut verstand, den Charakter der Gospel darzustellen, und David Whitley, der seit seiner Jugend in den USA als Gospel-Sänger immer wieder beeindruckt. Gemeinsam mit dem Chor boten die beiden Solisten unter der Leitung von Juandalynn R. Abernathy ein hervorragendes Konzert, das mit reichlich Beifall belohnt wurde. Immer wieder wurde das Publikum mitgerissen und klatschte begeistert mit. Dabei gab es schwungvolle Gospels wie gleich am Anfang das traditionelle "Akekho ofana no Jesu". Genauso gab es ausdrucksstarke Werke wie "Field of souls".

Das Publikum war begeistert von diesem rund zweistündigen Konzert. Nach kräftigem Applaus gab der Chor noch zwei Zugaben mit den Klassikern "Amen" und "We shall overcome".

Ein herzlicher Dank kam von Klinikleiter Stephan Maier. Am Ausgang bat der Laetitia-Chor nämlich anstelle eines Eintrittsgeldes um eine Spende für die Nachsorgeklinik. Maier betonte, dass es eine Freude gewesen sei, zuzuhören und zuzuschauen. Er sei begeistert, wie viele Zuhörer dieser Einladung gefolgt waren und dankte bereits im Vorfeld für die Spenden. "Wir brauchen es", sagte er. Gerade seien wieder rund 150 Patienten angereist, die mit ihrer Therapie auf der Katharinenhöhe ihr schweres Schicksal wie beispielsweise den Rollstuhl oder die Amputation besser meistern wollen.

Fotostrecke
Artikel bewerten
1
loading
 

Ihre Redaktion vor Ort Furtwangen

Jürgen Liebau

Fax: 07723 4522

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.